Abriss von Seminargebäuden? - Online-Unterricht statt langweilige Seminarräume?

Die ersten waren ja schon vor Jahrzehnten Australien und Kanada, die aufgrund der weiten Distanzen den Unterricht für die Landbevölkerung als Fernunterricht organisieren mussten

Georg Löffler - Geschäftsführer  der ebam Akademie (lifePR) ( München, )
Im Zeitalter des Internet ist aber die Frage von Präsenz- oder Online-Weiterbildung nicht mehr nur eine Frage unüberwindlicher Distanzen, sondern vor allen eine Frage des Nutzens für den Einzelnen.

Wenn wir davon ausgehen, dass in den überwiegenden Teilen der Bundesrepublik die Netzgeschwindigkeit zwar sicherlich ausbaufähig, aber für die meisten Anwendungen durchaus passabel ist, dann stellt sich sehr ernsthaft die Frage, ob man für jede Weiterbildung viele Kilometer bis zum nächsten Seminarraum fahren muss. Webcam und Mikrophone bzw. Headsets sind für kleines Geld zu haben und ggf. billiger als die Spritkosten einer einmaligen Anreise. In den zu Ende gehenden Zeiten des kostenfreien Internets und Zumüllen durch gewünschte oder nicht-gewünschte Videos sind an eine professionelle Weiterbildung aber durchaus wertigere Maßstäbe anzulegen. Die Vorzüge des Präsenzunterrichts lassen sich auch in der Onlineform gut umsetzen. Überschaubare Gruppengrößen, Möglichkeiten der Diskussion, Workshops in Gruppenräumen, Visualisierung von Präsentationen und Dokumenten, all das lässt sich heute ohne zusätzlichen Aufwand oder Softwareinstallation realisieren.

Dem gegenüber hat der Online-Unterricht viele Vorteile. Nicht nur Personen mit häufiger Reisetätigkeit können regelmäßig von nahezu überall dem Unterricht folgen und mitdiskutieren. Es spielt heute keine Rolle, ob PC, Tablet oder gar Smartphone, es gibt nur wenige Gründe, das nächste spannende Kursmodul zu versäumen. Und selbst für diesen Fall lässt sich vom Live-Unterricht problemlos ein Mitschnitt anfertigen, den man in Ruhe als Videostream zum geeigneten Zeitpunkt nacharbeiten kann.

Ein Aspekt ist allerdings beim Onlinekurs besonders zu beachten. Ich bin selbst dafür verantwortlich, eine Umgebung zu schaffen, in der eine Konzertration auf den Unterricht möglich ist. Im realen Seminarraum sorgt der Veranstalter dafür, dass die Tür geschlossen wird und die Lernumgebung passt. Zuhause, im Büro oder gar mobil unterwegs ist es die Aufgabe des einzelnen Kursteilnehmers dafür zu sorgen, dass nicht das Telefon klingelt, der Hund bellt oder auch der Nachwuchs einen aus der virtuellen Seminarwelt in die Realität zurückholt.

Sehr verlockend sind heute die Möglichkeiten, große oder auch sehr kleine Lerneinheiten zu absolvieren, ohne viel Zeit in An- und Abreise investieren zu müssen. Egal wo die kompetenten Fachreferenten oder die wissbegierigen Kursteilnehmer sich gerade aufhalten, ein fixes Datum mit Uhrzeit, irgend ein passendes Endgerät und eine Internet-Leitung genügen, um den nächsten Bildungslevel im gewünschten Thema zu erreichen.

Der Autor Georg F. Löffler ist geschäftsführender Gesellschafter der ebam GmbH Business Akademie und seit 30 Jahren in der praxisorientierten Erwachsenenbildung tätig.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.