Beste Rieslinge aus Baden bewertet in Blindverkostung: kräftiger mit weniger Säure

(lifePR) ( Achern, )
Riesling ist wieder IN! Wie kein anderer ist er Ausdruck deutscher Weinkultur, und amerikanische Weintrinker sind auch schon verrückt darauf. Einst waren deutsche Rieslinge die teuersten Weine der Welt. Aber das ist lange her. Jetzt ist er wieder gefragt. Selbst in Australien und Kalifornien wird neuerdings Riesling gepflanzt. Die Rebsorte braucht ein gemäßigtes Klima. Denn tendenziell enthalten Rieslingweine keinen überbordenden Alkohol und schmecken trotzdem sehr elegant. Nicht zu schwer und dennoch Klasse, das kann nur Riesling! Es gibt keine vergleichbare Sorte. Man kommt ja von den Alkoholbomben wieder weg. Außerdem haben hochwertige Rieslinge ein exzellentes Alterungspotenzial. Manch einer scheut jedoch die typische, etwas kräftigere Fruchtsäure des Rieslings.

Daher haben wir uns in Baden umgesehen. Baden gehört als einzige deutsche Region zur Weinbauzone B. Das bedeutet, es werden für die einzelnen Qualitätsstufen höhere Mindest-Öchslegrade verlangt. Das heißt, die Trauben hatten jeweils einen höheren Reifegrad. Badische Rieslinge schmecken daher tendenziell etwas kräftiger und enthalten weniger Säure, was die Probe auch zeigte. Obwohl es natürlich viele Ausnahmen gibt. Baden ist mehr als Burgunderland bekannt, dennoch wachsen dort ausgezeichnete Rieslinge, vor allem in der mittelbadischen Ortenau. In deren Süden, insbesondere in Durbach und Oberkirch, heißen sie auch Klingelberger.

Die Entdeckung der badischen Rieslinge lohnt durchaus. So haben wir alle größeren und bekannten badischen Riesling-Erzeuger angeschrieben und 42 Probeweine erhalten, die blind verkostet wurden. Bewertet haben: die Badische Weinkönigin, Andrea Köninger, der Weinjournalist Saher F. Kratz, die Winzer Martin Steinhard und Thomas Männle, der Weinfachmann Martin Bross, sowie der Autor. Gepunktet wurde nach dem bekannten 100-Punkte System in fünf Weingruppen.

Je auf die ersten beiden Plätze kamen:

Qualitätswein trocken:

2006 Durbacher Plauelrain Riesling, Weingut Andreas Laible, Durbach, Probe-Nr. 11 reifer Duft, Zitrusaromen, Aprikose, Pfirsich; elegant-ausgewogener Körper, ein schön gereifter Wein

2006 Vinum nobile, Riesling, Winzergenossenschaft Oberkirch, Probe-Nr. 10 fein-mineralischer Duft mit Noten von Zitrus und Blütenhonig; kräftig-weicher Körper, reifes Finish

Kabinett trocken:

2007 Durbacher Bienengarten Klingelberger Kabinett, Weingut Andreas Männle, Durbach, Probe-Nr. 41 kräftiger Rieslingduft mit Terroircharakter, kräftig ausgereifter Körper mit quirligem Finish

2006 Durbacher Bienengarten Klingelberger Kabinett, Weingut Andreas Männle, Durbach, Probe-Nr. 21 Rieslingduft von kräftiger Eleganz mit Zitronat und Terroirnoten, gut gereifter Körper mit ruhigerem Abgang

Spätlese trocken:

2006 Durbacher Schlossberg Klingelberger Spätlese, Gräfl. Wolff Metternich'sches Weingut, Durbach, Probe-Nr. 27 reif-edler Duft mit Zitrusnoten bis hin zu exotischen Früchten, weich-eleganter Körper mit kräftigem Riesling-Finish

2007 Durbacher Bienengarten Klingelberger Spätlese, Weingut Andreas Männle, Durbach, Probe-Nr. 42 feine Rieslingnase mit Zitrus- und Honignoten, kraftvoll runder Körper mit lang anhaltendem Finish

Riesling halbtrocken:

2007 Neuweierer Mauerberg Riesling Kabinett, Baden-Badener Winzergenossenschaft, Probe-Nr. 34 fruchtiger Duft, dezenter Körper mit ruhig-kräftigem Abgang

2007 Villa Heitlinger Riesling Qualitätswein, Weingut Heitlinger, Östringen-Tiefenbach, Probe-Nr. 33 frisch-saftiger Duft, fruchtiger Körper mit feinem Finish

Riesling mild - punktemäßig gleichauf:

2007 Waldulmer Pfarrberg Riesling Kabinett, Winzergenossenschaft Waldulm, Probe-Nr. 38 blumig-fruchtiger Wein, mit feinem Temperament

2007 Alde Gott Riesling Kabinett, Alde Gott Winzer, Sasbachwalden, Probe-Nr. 39 feiner Duft mit Noten von Pfirsich und Blütenhonig, vollmundiger Körper mit Schmelz, feines Finish

Es fiel auf, dass die Weine vielfach, auch deren Fruchtsäure, einen sehr reifen Charakter zeigte. Mache 2006er hatten sich schön entfaltet. Typisch ist, dass Riesling mit der Zeit feine Noten von Blütenhonig entwickelt, auch die trockenen, was bei etlichen 2006ern schon sehr schön zu finden war.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.