Hermann-Hildebrandt-Stipendium geht an Dominik Beykirch

Zum zweiten Mal vergeben Hermann-Hildebrandt-Stiftung und Dresdner Philharmonie ein Stipendium an Nachwuchsdirigenten

Michael Sanderling (Chefdirigent der Dresdner Philharmonie), Stipendiat Dominik Beykirch sowie Andreas Bausdorf (stellv. Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung und Vorsitzender des Stiftungsrats der Hermann-Hildebrandt-Stiftung) (lifePR) ( Dresden, )
Insgesamt fünf Kandidaten stellten sich bei einem Vordirigat mit der Dresdner Philharmonie dem Votum der Orchestermusiker und des Chefdirigenten Michael Sanderling. Dominik Beykirch setzte sich gegen seine vier Mitbewerber durch und wird als Stipendiat der Hermann-Hildebrandt-Stiftung in der Saison 2013/14 Michael Sanderling bei mehreren Sinfoniekonzerten assistieren sowie eigene Projekte mit der Dresdner Philharmonie leiten. Dazu zählen unter anderem zwei Kinderkonzerte aus der Reihe "Otto der Ohrwurm", eine konzertante Aufführung von Udo Zimmermanns "Die weiße Rose" anlässlich des 70. Geburtstags des Komponisten sowie ein Konzert aus der Reihe "1. Anhörung", bei dem Werke von Kompositionsstudenten der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden auf dem Programm stehen. Die Arbeit mit dem renommierten Klangkörper und der Austausch mit Michael Sanderling ermöglichen dem Stipendiaten, wertvolle Berufspraxis zu sammeln und sich musikalisch weiterzubilden.

"Die Herrmann Hildebrandt Stiftung begrüßt die erneute Zusammenarbeit mit der Dresdner Philharmonie und Michael Sanderling. Wir freuen uns sehr, einem jungen Dirigenten diese Chance auf allerhöchstem Niveau bieten zu können", sagt Andreas Bausdorf, Vorstand der Stiftung. Dem Namensgeber der Stiftung, Hermann Hildebrandt, war es ein besonderes Anliegen, den Dirigentennachwuchs kontinuierlich zu fördern. Um dies dauerhaft zu ermöglichen, begründete seine Tochter Regine Hildebrandt im Jahr 1990 die Stiftung.

Dominik Beykirch studiert seit 2010 Orchesterdirigieren bei Prof. Nicolás Pasquet und Martin Hoff an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar. Zuvor war er bereits Jungstudent an der Weimarer Hochschule. Im Rahmen seines Studiums dirigierte er die Staatskapelle Weimar, die Jenaer Philharmonie, das Westböhmische Sinfonieorchester Marienbad und die Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach. Er leitete die Uraufführung von Ludger Vollmers Oper "Schillers Räuber" und assistierte bei der Inszenierung von Brittens "A Midsummer Nights Dream" am Deutschen Nationaltheater Weimar. Beim Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen mit dem MDR Sinfonieorchester gewann er 2013 den 1. Preis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.