Renovierungspflicht entfällt!

Mehrere 10.000 Mieterhaushalte von kommunalen und landeseigenen Wohnungsunternehmen betroffen

(lifePR) ( Berlin, )
Wieder einmal hat der Bundesgerichtshof mit einer Entscheidung Weichen neu gestellt. Mieter von kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften sowie von landeseigenen Wohnungsunternehmen sollten gut aufpassen: Steht in den “allgemeinen Vertragsbestimmungen” Ihres Mietvertrages der Satz, dass die Mieter bei der Durchführung von Schönheitsreparaturen “nur mit Zustimmung des Wohnungsunternehmens von der bisherigen Ausführungsart abweichen” dürfen, so ist die gesamte Überwälzung der Renovierungspflicht auf den Mieter unwirksam. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 28.03.2007 (Az: VIII ZR 199/06).

Wie der Direktor des hessischen Mieterbundes, Jost Hemming, in Wiesbaden erklärte, sind davon in Hessen schätzungsweise mehrere 10.000 Mieterhaushalte betroffen. In fast allen Verträgen kommunaler und landeseigener Wohnungsbaugesellschaften sei diese Klausel enthalten. Die Mieterinnen und Mieter sollten sich daher also unbedingt beraten lassen, bevor sie renovieren. Dies gelte insbesondere beim Auszug. Die Folge der Gerichtsentscheidung sei nämlich, dass der Vermieter, also die Wohnungsunternehmen die Schönheitsreparaturen durchführen müssten. Dies gelte im Übrigen nicht nur erst beim Mietende, sondern auch während des gesamten Mietverhältnisses.

Der Mieterbund Hessen weist darauf hin, dass Mieter nicht verpflichtet sind, einen Nachtrag oder gar einen neuen Vertrag zu unterschreiben, um die Überwälzung der Schönheitsreparaturen nachträglich wirksam zu machen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.