ARD-Programmdirektor Struve erweist öffentlich-rechtlichem Rundfunk einen Bärendienst

Deutscher Kulturrat erstaunt über gestrige Programmänderung

(lifePR) ( Berlin, )
Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat mit großem Erstaunen im gestrigen Abendprogramm der ARD die Absetzung einer Reportage über Computersucht zu Gunsten der "Nacht der Stars in Leipzig - Osgar-Verleihung 2008" ("Bild"-Osgar) des Springer-Konzerns zur Kenntnis genommen.

Dem Vernehmen nach geht die Programmänderung auf eine Entscheidung von Programmdirektor Günter Struve zurück.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: "Da hat der Programmdirektor Struve dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk einen Bärendienst geleistet. In einer Zeit, in der intensiv über die Entwicklungsmöglichkeiten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestritten wird und die Verleger versuchen, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in seinen Entwicklungsmöglichkeiten zu beschneiden, ist die Trivialisierung des Programms und die Absetzung qualitätvoller Sendungen nicht nachzuvollziehen. Die Sendung über die "Bild-Osgar"-Verleihung in der ARD wird den Kritikern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks neue Munition liefern."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.