Bundeskartellamt und DFB setzen Dialog fort

(lifePR) ( Frankfurt/Main, )
Die Austragung der Länderspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, des DFB-Pokal-Wettbewerbs 2008/2009 und anderer Bundesspiele unter Verantwortung des DFB im zweiten Halbjahr 2008 ist gesichert. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen der zuständigen Beschlussabteilung des Bundeskartellamts und dem für Rechtsfragen zuständigen DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch, das am Mittwoch in Bonn stattfand.

Der Anlass des Gesprächs waren die beim DFB vorhandenen Rechtsunsicherheiten nach einer vom Bundeskartellamt am 26. Februar 2008 vorgenommenen Hausdurchsuchung der DFB-Zentrale und dem danach eingeleiteten Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen angeblicher Wettbewerbsabsprachen mit der DFL im Marketingbereich. Unter anderem wurde damals den DFB-Verantwortlichen in diesem Zusammenhang bei künftigen kartellrechtswidrigen Handlungen hohe persönliche Bußgelder angedroht.

Auf eine konkrete Anfrage des DFB hatte zunächst das Bundeskartellamt Anfang April schriftlich mitgeteilt, dass es keinerlei Bedenken gegen die Durchführung des DFB-Pokalfinales am 19. April in Berlin sowie der beiden Länderspiele gegen Weißrussland in Kaiserslautern am 27. Mai und gegen Serbien in Gelsenkirchen am 31. Mai 2008 hat.

In dem Gespräch mit DFB-Vizepräsident Dr. Koch und dem DFB-Anwalt Dr. Horst Satzky wurde nun vom Bundeskartellamt erklärt, dass dem DFB keine kartellrechtlichen Nachteile aus der geplanten Durchführung von Länderspielen und des DFB-Pokal-Wettbewerbs bis Ende 2008 entstehen. Ein entsprechendes Schreiben wurde inzwischen nachgereicht.

Gleichzeitig wurde bei dem Treffen am Mittwoch in Bonn vereinbart, dass das Kartellamt und der DFB in den nächsten Wochen ihren konstruktiven Meinungsaustausch zur Klärung offener kartellrechtlicher Fragen in Bezug auf das Miteinander von DFB, DFL und Lizenzvereinen fortsetzen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.