Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 41530

HR-Lösungen für den demografischen Wandel

HR-Manager unter wachsenden Zugzwang/ Vielfältige Lösungsansätze auf der Leitmesse "PERSONAL & WEITERBILDUNG", 5. - 6. Juni 2008 in Wiesbaden

Düsseldorf, (lifePR) - Der demografische Wandel stellt HR-Manager unter wachsenden Zugzwang. Dementsprechend erwarten Geschäftsleitung und Linien- Manager nachhaltige HR-Lösungen, damit das Unternehmen wachsen kann und eine betriebliche Innovationsfähigkeit erhalten bleibt. So stellen sich für viele HRManager die Fragen: Wo fangen wir überhaupt an und wer könnte uns helfen?Die DGFP-Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH wählt deshalb
"Demografie" als eines von drei Schwerpunkten für die Leitmesse "PERSONAL & WEITERBILDUNG" und präsentiert vielfältige Lösungsansätze.

Die Erfahrungen der DGFP aus Beratungsprojekten zeigen, dass in jedem Unternehmen die Prioritäten im Umgang mit dem demografischen Wandel sehr unterschiedlich sind. Ferner werden sich die regionalen Unterschiede verstärken.
Während die einen sich intensiv um die Erhaltung der Leistungsfähigkeit der älteren Mitarbeiter kümmern müssen, sehen andere die gezielte Förderung von Frauen für Führungspositionen oder die Weiterbildung von Nachwuchskräften und älteren Mitarbeitern in altersgemischten Teams als Priorität an.

In den Messeforen werden konkrete praxisorientierte Konzepte vorgestellt wie beispielsweise "Wege und Lösungen im Umgang mit Belastungen am Arbeitsplatz(B.A.D. Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH)" über "Betriebliche Gesundheitsförderung (AOK-Bundesverband)" bis hin zu "Innovativen Vorsorgemodellen (Towers Perrin)". In erster Linie interessieren HR-Praktiker die Zusammenarbeit und sinnvolle Fortbildung von jüngeren und älteren Mitarbeitern so wie neue Tätigkeitsfelder, die auch für Ältere kreiert werden. Der Vortrag "Alter Hase, schlauer Fuchs - Mitarbeiterqualifikation in verschiedenen Lebensphasen(Institut für Personalentwicklung)" verspricht interessante Erkenntnisse. Zudem präsentiert die DGFP mit ihrem "Vier-Generationen-Konzept" eine praxisorientierte, zielgruppengerechte Antwort, wie etwa Vertreter der "Generation Y" (Jahrgänge 1981-2000) bis zu den "Senior Professionals" (Jahrgänge 1922-1945) geworben werden und dem Unternehmen verbunden bleiben. (Siehe W&V Nr. 51/2007 "Die Eigenarten der Generationen"). "Die Unternehmen werden zukünftig auf eine hohe Vielfalt in ihrer Personalstruktur setzen müssen, um wettbewerbsfähig zu sein" bekräftigt Christoph Hauke, Geschäftsführer der DGFP mbH.

Über DGFP Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) ist mit ihren mehr als 2.000 Mitgliedern (1.750 Unternehmen sowie über 250 Berater und Wissenschaftler) die Fachvereinigung für das Personalmanagement in Deutschland. Zu ihren Dienstleistungen gehören u.a. die Organisation von derzeit 123 Erfahrungsaustausch-Gruppen, in denen über 4.300 Personalverantwortliche aktiv sind, sowie die Weiterbildung der Fach- und Führungskräfte durch Seminare, Workshops, Symposien, Tagungen und Kongresse.

Weiterführende Informationen: http://www.dgfp.de www.dgfp.de/kongress2008
Diese Pressemitteilung posten:

Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH

Die DGFP-Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen und konzentriert sich auf Themen der Mitarbeiterführung und des Personalund Bildungsmanagements. Sie ist professioneller Partner für Geschäftsführer, Führungskräfte aller Funktionen, Personalmanager und Spezialisten in Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen.

Als 100%-iges Tochterunternehmen der DGFP e.V. bietet sie Unternehmen spezialisierte Dienstleistungen wie Benchmarks, Beratung und Trainings an. Personaldienstleister nutzen den Anzeigen-Service, die Messe "Personal & Weiterbildung" sowie das Sponsoring-Angebot als wirkungsvolle Kommunikationsplattformen für Führungskräfte und Personalmanager.

Weiterführende Informationen: http://www.dgfp.de/mbh www.personalundweiterbildung.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer