Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 43289

KAPALUA Frühjahr/Sommer 2008

(lifePR) (Gelsenkirchen, ) 'Wir wollen zwar mit beiden Füssen fest auf der Erde stehen, unseren Kopf aber in die Wolken recken.'
Mies van der Rohe, Juni 1924

'Metamorphosen' - Mode im Zeichen des Schmetterlings - bedeuten das ewig Wandelbare in der Kollektion von KAPALUA. Mit Fantasie kombinieren, jedes Einzelteil überrascht duch Vielseitigkeit. Sich nicht verkleiden, sondern seinen eigenen Stil wahren. Mode, die höchstem Wertempfinden der Modern Woman mit Preissensibilität entspricht!'
Annette Schrewe, Product Managerin, Mai 2007

KAPALUA ist Synonym für ein 'metropolitan concept'. Der schnelle Sport hat längst die Stadt erobert. Die KAPALUA-Frau zeigt sich wandelbar, liebt schnelle Kombinationsmöglichkeiten, beherrscht den perfekten Dress-Code vom Office in die Lounge! Casual-Styles, die die neue Urbanität widerspiegeln! Der Fokus für Frühjahr/Sommer 2008 wird ganz klar auf Konfektion gesetzt.

Ein durchdachtes Konzept, farblich und stilistisch aufgeteilt nach Lieferterminen, bildet Leitfaden durch die neue Kollektion für Frühjahr/Sommer 2008. Insgesamt werden 8 Themen angeboten, beginnend mit Auslieferung im November und endend mit Mitte März mit Hochsommermode. Fancy-Strick lädt zu lässigen Kombinationen ein. Die Kollektionen präsentieren sich in auf die Frühjahr/Sommer-Saion abgestimmten Farbstimmungen. Schwarz und neutralere Töne zu Beginn der Saison, die sich dann mit kühlen Blaunuancierungen bis zu tiefem Türkis und vibrierendes Rot steigern. Wichtige Akzente im Mix setzt Weiß. Gegensätze werden bewußt kombinert, um immer wieder Spannung und Lässigkeit zu erzielen.

Thema 1: MYSTIK

Mystisches, tiefdunkles Mokka hebt sich kontraststark zu gedeckten Nuancierungen wie Schlamm, Kitt und Offwhite ab. Moderne Stoffqualitäten mischen sich mit Memory Art. Dezente Glanzoptiken wie Platin, Metall und Chrom setzen glitzernde Akzente. Perfekte Outfits setzen auf einen ganzheitlichen Look. Jackenformen zeigen raffinierte Kragenlösungen und Riegel- und Taschendetails, kombiniert mit schmalen Stiftröcken oder Hosen mal schmaler, mal weiter gehalten. Businesstauglich mit sportlicher Attitude: Jacken mit Spitzenzierleisten unterstreichen die Taillierungsnähte, Zipperstehkragenjacken sind sportlich schmal geschnitten, feine Details akzentuieren die Linienführung. Godetröcke wiederholen die Dekoration. Hosen sind im weiten Stil gehalten, oft mit Umschlag. Gebauschte Krägen, Krausnähte, Biesen und Fältelungen stehen für eine unverwechselbare Handschrift. Modernität im Stadtleben: Trenchcoat und Trenchjacken im klassischen Stil geschnitten, lässig durch eine 'Used Optik' gehalten. Kleider in fließender Jerseyware, Uni oder fantasievoll bedruckt varieren in Wickeloptik mit schwingendem Rocksaum, asymmetrischen oder schmaleren Silhouetten. Röcke zeigen Spielereien mit Raffungen, Zipfelsäumen oder Smok-Effekten.

HEAVEN & EARTH

Vom Himmel inspirierte Colorits harmonieren mit Erdtönen. Denimblau, Nachtblau, Graublau setzen sich kontrastreich zu Camel, Zimt oder hartem Weiß ab. Starke Akzente setzen bei Jacken, Hosen und Röcke Steppereien wie Sattelstiche. Jeans-Details finden sich immer wieder an Hosen und Röcken.

Auf absolute Sportlichkeit setzen Hosen und Röcke, die funktionelle Elemente aus der Workwear übernehmen. Verspielt zeigen sich auf Jacken und Röcken Stickereidetails. Jacken zeigen Spatenkrägen, Stehkragen oder Revers mit sich fortsetzender Knopfleiste. Plisseeröcke mit hohem Taillenbund und schmal gehaltener Hüfte betonen das sich in der Kollektion immer wieder fortsetzende Spiel zwischen Sportivität und Feminität. Doppelreihige Trenchcoats fließen ein, ebenso auch Trenchjacken. Fragil in ihrer Stofflichkeit aus Jerseys, gecrashed, Mesh-Kontrasten geht es bei Kleidern, Röcken und Shirts vor. Hemden, zwar maskulin gehalten, werden durch Details feminisiert. Eyecatcher das Plastron-Shirt mit abnehmbarem Kragen in Weiß und Hellblau. Das Must-Have: handschuhweiche Lederjacken im Biker- oder Blazer-Stil.

Thema 3: SHELL

Fragile Neutralfarben wie zarte Muschelnuancen, kühles Schilf, hellstes Aqua und Quittengelb bilden mit dem unendlichen Weiß stehen für Natur und Ruhe. Vitalen Kontrast bildet Schilfgrün. Unaufgeregte Drucke spiegeln geheimnisvolle See- und Schilffarben wider. Köper in Matt/Glanz-Optik unterstreicht Jacken, Hosen und Röcke mit betonenden Steppnähten. Hosen verwöhnen mit lässigem Jeans-Look. Raffinierte Dekorationen sind Fältelungen und Schnürdetails. Parkerähnliche Varianten mit Taillenraffung oder Gürtel und Saumbindung ergänzen das variationsreiche Mix and Match. Ärmellose Westen in Sportswear-Manier fordern geradewegs zum neuen Kombinieren auf. Schwingungen erzielen Röcke, die in duftigen Stoffen mit fantasievollen Drucken und raffinierten Details überraschen. Feine Akzente setzt die Farbe Quittengelb für Blusen und Shirts in Uni, Fantasiedessin oder Streifen. Silbereffekte stimulieren im Mix zu verwaschenem hellen Denim.

Thema 4: SIGNAL LIGHT

Leuchtfarben, die Signale setzen, unübersehbar - die Pracht der Sommerblumen in voller Entfaltung. Farbe ist Leben, Ausdruck von Freude und Selbstsicherheit. Das Rot der Erdbeere setzt sich dominant neben Nougat, Sahara und Weiß ab. Kraftvolle Floraldessins oder fantasievolle Markisenstreifen locken den Sommer! Überzeugende Optik unterstreicht der Materialeinsatz: neue technische Ausrüstungen oder natürlich in Baumwoll-Leinen.

Jacken, Hosen mit Funktionsdetail oder klassich-modern mit akzentuierenden Nähten, Röcke in Jeansoptik - der farbliche Mix von Sahara, Nougat und Erdbeere verspricht Sommerlaune. Röcke mit assymetrischen Nahtverläufen, mit hervorblitzenden Tüllröcken, neue frische Hemdblusenkleider oder Jacken im körpernahen Schnitt - jedes Teil spielt eine Hauptrolle und zeigt immer wieder neue Details. Searsucker-Streifen runden das Sommerthema ab und sprechen für Frische und Freiheit: Blazer, Vierbahnenröcke, Bermudas, schmale Hosen. Immer wieder der Kontrast zwischen Sportlichkeit und Feminität:sportliche Jacken mit unregelmäßigen Nadelstreifen, dazu kombinierbar schmale, knöchellange Hosen. Fließende Silhouette für sommerrote Drucke mit floralen Fantasiedessins für Röcke, Kleider. Cache-Coeur-Schnitte zeigen romantische Details mit Rüschenverblendung. Sportlicher Biker-Trend: Jacken und Parkas mit Stepperei-Details, Klipp-Verschlüssen, verstärkten Ellenbogen! Blusen mit Druck oder im harten Weiß sowie auch perfekt sitzende Jeans ergänzen das Mix and Match dieses Themas.

JUNGLE CULTURE

Regenwald, Äquatorstimmung mit satten Vegetalfarben erinnern an die Kolorits wie Oliv, Apfelgrün, dazu das Türkis einer schimmernden Lagune. Leuchtendes Weiß platziert sich als wunderbarer Partner. Soft, weich, Drucke in Crepons, gecrashte Baumwolle, Leinenoptiken lassen sommerliche Kühle auftreten.

Safari-Jackets und Blazerformen mit Steppereidetails, Hosen mit seitlich aufgesetzten Taschen, schwingende Röcke und fließende Viskosekleider - schillernd und heiter wie ein Schmetterling verwandeln die Frau in eine Fashion-Nomadin. Kleine Raffinessen bieten Smok- und Biesen-Effekte, Blusen mit leichten Schößchen zur Körperbetonung, Cashe-Coeurs mit Rüschen, Biesen und Blumendekor. Taftstreifen akzentuieren Jacken. Obligates Weiß für Hosen und T-Shirts. Subtile Transparenz zeigen Mesh-Drucke für T-Shirts oder Spielereien im Materialmix.

Thema 6: BALANCE

Metallische Grautöne wie Graphit, Stahl und Silber werden mit Limone, Sand oder Weiß kombiniert. Optimistische, harmonische und schmeichelnde Farben, die einen puristischen Look mit sportivem Touch ergeben. Stretch-Jerseys, Struktursteifen, Microfasern und Baumwolle mit bewegter Oberfläche, graphische Dessinierungen auf Baumwolle, Jersey oder Mesh bringen Spannung in die Silhouetten.

Blazer und Jacken in sommerlicher Leichtigkeit in Streifen oder Uni setzen auf neue Jackenlust. Jeans mit Steppnähten in Beige und Weiß oder lässige Bermudas sprechen für Sportlichkeit. Kontrastreich dazu wiederum weiße Hemdblusen mit dezenter Rüschenverzierung werden unter Kimono-Strickjacken getragen. Rippenstrick wird durch Silber akzentuiert. T-Shirts erfahren feine Details wie Strass-Dekorationen. Graphische Dessins prägen den Look von sommerlichen Kleidern mit Trägerdetails. Vielseitig einsetzbar: sportives Nylonjäckchen in Limone.

Thema 7: COLOUR TO COLOUR

Sinnlich und exotisch - tropische Ausflüge in die Welt der Latinos oder Karibik lassen Lebensfreude aufkommen. Bunte Farben bestimmen das Bild wie Papaya, Fuchsia, Purpurrot und konstratieren lustvoll zu Tabak und Camel. Drucke auf Baumwolle, Viskose oder Mesh beherrschen den Look. Lässigkeit fließt durch Jersey ein. Gewaschene Baumwolle und Leinen unterstreichen den Casual-Stil.

Jacken und Blazer mit Zier- und Taillierungsnähten, neue Blusenjacken mit Bänderbindungen, duftige bauschige Kragenlösungen kommen mit lässigem Sexy-Mix. Kombiniert wird mit Röcken und Hosen in vielseitigen Schnittführungen. Biesen, Bändchen betonen die körpernahe Silhouette.

Thema 8: PHOTOLIGHT

Licht und Gegenlicht, Schwarz und Weiß - das Licht lebt vom Schatten, es hat Profil und Konturen. Spielereien in Schwarz/Weiß gehen feine Baumwolle, Batiste und Viskose ein. Schwarze Spitze setzt verführerische Akzente. Graphische Dessinierungen wirken ausdrucksstark. Rhine-Stones auf Stoffen brillieren in der Sonne.

Die Mode ist essentiell und geradelinig. Ärmellose Kleider, Trägerkleider, Shorts, Hosen, Jacken reagieren auf Hochsommertemperaturen. Die typischen KAPALUA-Details sind sichtbar: Kleider mit Faltenpanelen, höher gezogene Taillen, raffinierte Schnürungen und dezent eingesetzte Paillettenbordüren akzentuieren die Feminität. Moderne Attitude verleihen Long-Shirts mit leicht volumigen Schnitt und Neckholder oder drapierte Trägershirts im Mix mit Jersey und Georgette dem Look. Tülle werden drapiert oder blitzen als Unterrock hervor. Absolute Accessoires: Weiße Marlene-Hose oder weiße Jeans.
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer