Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 42824

Colonia verdoppelt Mieteinnahmen im ersten Quartal 2008 auf EUR 14,7 Mio.

Marktbewertung der Zinsabsicherung belastet Quartalsergebnis mit EUR 8,5 Mio. / Vorstand bestätig Jahresprognose

(lifePR) (Köln, ) Die Colonia Real Estate AG (ISIN: DE0006338007; WKN: 633800) weist für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres trotz weiterer Verbesserung des operativen Geschäftes erstmals einen Verlust von minus EUR 10,1 Mio. nach EUR 5,2 Mio. im Vorjahresquartal aus. Das Ergebnis wurde durch Sondereffekte in Höhe von minus EUR 8,5 Mio. aus der Stichtags bezogenen Marktbewertung von Zinssicherungsinstrumenten (Interestswaps) belastet. Das EBIT betrug in den ersten drei Monaten EUR 3,9 Mio. nach EUR 9,7 Mio. im Vorjahr.

Im ersten Quartal lag der Fokus auf der Optimierung des Bestandes der Colonia Real Estate AG. Dies führte zu einem um 67% gesteigerten Gesamtertrag von EUR 23,6 Mio. (Vorjahr: EUR 14,1 Mio.). Die Mieteinnahmen verdoppelten sich nahezu auf EUR 14,7 Mio. von EUR 7,5 Mio. Das Nettoergebnis aus der Vermietung stieg auf EUR 10,1 Mio. von EUR 6,9 Mio.

Die Umsätze aus dem Asset und Fonds Management betrugen EUR 1,2 Mio. nach EUR 6,1 Mio. im Vorjahr. Die US Subprime Krise und die zurückhaltende Kreditvergabe der Banken wirkte im ersten Quartal 2008 nach wie vor dämpfend auf den Transaktionsbereich. Dennoch befindet sich Colonia Real Estate zusammen mit Investment Partnern in abschliessenden Verhandlungen über mehrere Transaktionen. Das Fondsmanagement konnte Anfang April eine wichtige Kooperation für die Platzierung eines weiteren Fonds vereinbaren.

Die allgemeinen Verwaltungskosten stiegen im Zuge der Geschäftsausweitung von EUR 2,5 Mio. auf EUR 6,5 Mio. Inklusive der Belastung aus der Marktbewertung der Interestswaps, die durch das gesunkene Zinsniveau im Markt in der Berichtsperiode auftraten, betrug der Zinsaufwand EUR 16,3 Mio. (Vorjahr: EUR 2,4 Mio.).

Die Bilanzsumme erhöhte sich leicht um 4% auf EUR 1.038 Mio. Der NAV verbesserte sich um 20 Cents auf EUR 16.50 pro Aktie ohne jegliche IAS40 Höherbewertung. Das komplette langfristige Fremdkapital ist mit einer ausstehenden Duration von 6,1 Jahren mit 4,8% abgesichert.

Operativ entwickelte sich das Geschäft absolut im Rahmen der Erwartungen. Die Leerstände wurden in den Bestandsportfolien wie geplant reduziert. Im Asset und Fonds Management wurden weitere vorbereitende Schritte für Folgetransaktionen mit der bestehenden und neuen Kundenbasis vorgenommen. In allen Geschäftsbereichen wird eine deutliche Ausweitung der Erträge für 2008 erwartet. Der Vorstand bestätigt weiterhin seine für das Jahr 2008 gegebene Prognose von EUR 72 bis 75 Mio. für das Konzernergebnis.

Ein detaillierter Analysten Conference Call zum Q1 2008 findet am 15.05.2008 um 11Uhr CET statt. Der vollständige Geschäftsbericht zum Q1 2008 findet sich unter http://www.cre.ag/... .
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer