Straßenverkehrsabkommen mit Armenien unterzeichnet

Ramsauer: Neuer Schub für deutsch-armenische Wirtschaftsbeziehungen

(lifePR) ( Berlin, )
Am Rande des Weltverkehrsforums in Leipzig unterzeichneten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und sein armenischer Amtskollege Manuk Vardanyan heute ein Abkommen zum grenzüberschreitenden Straßenverkehr.

Ramsauer:

"Jetzt stellen wir den Personen- und Güterverkehr zwischen unseren beiden Ländern auf eine solide Rechtsgrundlage. Gleichzeitig werden grenzüberschreitende Transporte erleichtert und die deutsch-armenischen Wirtschaftsbeziehungen gestärkt. Durch den Einsatz von schadstoffarmen und leiseren Fahrzeugen wollen wir auch den Schutz der Umwelt weiter voranbringen."

Anschließend führte Ramsauer weitere bilaterale Gespräche im Rahmen des Forums. Mit seinem russischen Amtskollegen Igor Lewitin war der Minister sich einig, die gute deutsch-russische Zusammenarbeit im Verkehrs- und Baubereich weiter zu vertiefen.

Im Hinblick auf die Fußball-Europameisterschaft 2012 sicherte Ramsauer dem ukrainischen Vizepremierminister Boris Kolesnikov deutsche Unterstützung bei der Modernisierung der Infrastruktur zu. Deutschland verfüge hier aufgrund der Ausrichtung der Fußball-WM 2006 über viel Erfahrung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.