Welt-Aids-Konferenz in Wien - erfolgreiche Prävention erfordert Abbau von Diskriminierungen und Stigmatisierungen

(lifePR) ( Berlin, )
Vom 18. bis zum 23. Juli findet die XVIII. internationale Welt-Aids-Konferenz unter dem Motto "Rechte hier und jetzt" in Wien statt. Das Motto weist darauf hin, dass in vielen Ländern Diskriminierungen und Stigmatisierungen gegenüber Menschen mit HIV und AIDS leider immer noch zum Alltag gehören. Zur Konferenz werden mehr als 20.000 Teilnehmer aus über 100 Ländern erwartet.

Im Vorfeld der Welt-Aids-Konferenz erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Annette Widmann-Mauz:

"Aufgrund des großen internationalen Engagements ist es gelungen, die HIV-Neuinfektionszahlen weltweit von 3 Millionen in 2001 auf 2,7 Millionen in 2008 zu senken. Hierzu leistet Deutschland mit seinen umfassenden nationalen und internationalen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag. Dabei liegt ein Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit der Ukraine, die in unserer unmittelbaren Nachbarschaft die höchsten Neuinfektionsraten verzeichnet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.