Straßenverkehrszählung 2010: Anstieg der Fahrleistungen um 1,2 Prozent

(lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Alle fünf Jahre beauftragt die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bergisch Gladbach eine bundesweite Straßenverkehrszählung. 2010 stiegen die Fahrleistungen gegenüber 2005 um 1,2 Prozent. Die am stärksten befahrene Autobahn ist nach wie vor die A 100 in Berlin. Hier haben zwei Abschnitte eine Verkehrsbelastung von durchschnittlich mehr als 170.000 Kraftfahrzeugen am Tag.

2010: Höchste Verkehrsbelastungen im deutschen Autobahnnetz.

Die Ergebnisse der Zählung aus dem Jahr 2010 bestätigen die Spitzenbelastungen der früheren Jahre. Eine Verkehrsbelastung von über 150.000 Fahrzeugen pro Tag wurde sonst nur für Abschnitte der A 3 ermittelt. Dort rangiert der Abschnitt zwischen dem Kreuz Köln-Ost und dem Dreieck Köln-Heumar mit rund 166.000 Fahrzeugen pro Tag ganz oben.

Die Ergebnisse wurden aus den im Jahr 2010 bundesweit durchgeführten Verkehrszählungen hochgerechnet. Das Hochrechnungsverfahren liefert differenzierte Kennwerte zur Beschreibung der Verkehrsstruktur, beispielsweise die tageszeitliche Verteilung, den Sonn- und Feiertagsverkehr oder den Schwerverkehrsanteil. Die Daten der BASt bilden die Basis für Straßen- und Verkehrsplanungen, Sicherheitsanalysen und Emissionsberechnungen. Die Einzelergebnisse werden für alle Zählstellen des Bundesfernstraßennetzes in der Schriftenreihe der BASt veröffentlicht.

Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke und der Schwerverkehrsanteil sind für die einzelnen Abschnitte des Bundesfernstraßennetzes im Internet veröffentlicht unter: www.bast.de/Statistik

Die Verkehrsstärken für die Autobahnen sind dort zusätzlich als gesamtdeutsche Karte dargestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.