Grüne: Ausbau der Schulsozialarbeit an allen Schularten ist vordringlich

(lifePR) ( Stuttgart, )
"Wenn die Schulen sich künftig stärker bei Gefährdungen von Kindern einmischen sollen, brauchen die Lehrerinnen und Lehrer gezielte Fortbildung, bessere pädagogische Bedingungen und professionelle Unterstützung durch Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter", erklärte die schulpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag Renate Rastätter zum Schulgesetzentwurf der Landesregierung. Mit diesem Gesetz sollen die Lehrerinnen und Lehrer dazu verpflichtet werden, Auffälligkeiten bei Kindern den Jugendämtern zu melden und verpflichtende Elterngespräche zu führen. Auch die Sanktionen gegen Eltern, deren Kinder die Schule schwänzen, sollen deutlich verschärft werden.

Rastätter: "Vordringlich ist vor allem der Ausbau der Schulsozialarbeit an allen Schularten. Das Land muss endlich wieder seine Verantwortung bei der Finanzierung der Schulsozialarbeit übernehmen, denn der erforderliche Ausbau kann nicht von den Kommunen allein gestemmt werden. Wer die Erziehungspartnerschaft wirklich stärken will, darf sich nicht auf verschärfende Gesetze konzentrieren. Hilfe und Unterstützung einerseits und rechtliche Mittel andererseits sind zwei Seiten einer Medaille."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.