Dienstag, 12. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 40782

Einkommensteuerreformkonzept der CSU

Traublinger: "Steuerentlastung jetzt anpacken"

München, (lifePR) - "Wir brauchen mehr Netto vom Brutto, um die Konjunktur anzukurbeln. Das Thema Steuerentlastung muss deshalb jetzt angepackt werden und nicht erst nach der Bundestagswahl. Der mutige Vorstoß des Bayerischen Finanzministers kommt deshalb genau zur rechten Zeit", lobt der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Heinrich Traublinger, MdL, das Konzept der CSU zur Reform der Einkommensteuer.

Besonders wichtig sei es, den Tarifverlauf der Einkommensteuer abzuflachen, damit vor allem bei kleineren und mittleren Einkommen mehr Geld zum Ausgeben bleibe, so der BHT-Präsident. Auch die sogenannte kalte Progression, die dem Staat von jeder Lohnerhöhung einen noch größeren Teil in die Kasse spült, müsse endlich zurückgestutzt werden, erklärt Traublinger. Der BHT-Präsident: "Gerade diese ständige klammheimliche Steuererhöhung hat den Staatskassen in den letzten Jahren erhebliche Zusatzeinnahmen gebracht und wird von den Kritikern, die dem Steuerkonzept mangelnde Finanzierbarkeit vorwerfen, gerne vergessen."

Grundsätzlich sei zu beachten, dass mit der Steuerreform die Leistungsbereitschaft und die Leistungsfähigkeit von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen gesteigert werden solle, betont Traublinger. Dann entwickle sich ein sich selbst verstärkender Prozess aus mehr Leistung und mehr Wohlstand. Die Steuerpolitik sei jedoch nicht das Instrument, um sozialpolitische Ziele zu erreichen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer