Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 12279

Schnelle Glasfaserverbindung für Forschungen auf der Zugspitze

Das Leibniz-Rechenzentrum realisiert im Schneefernerhaus einen breitbandigen Internet-Anschluss

München, (lifePR) - Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (LRZ) hat in Absprache mit dem Betreiber der Umwelt Forschungsstation Schneefernerhaus (UFS) einen X-WiN-Anschluss im Schneefernerhaus auf der Zugspitze installieren lassen. Damit wird das hausinterne Netz der Forschungsstation mit 10 Mbit/s (ab 2008 mit 20 Mbit/s) mit dem Deutschen Wissenschaftsnetz des DFN und darüber mit dem weltweiten Internet verbunden. Der schnelle Internetzugang dient vor allen den Forschungsvorhaben der Münchner Universitäten LMU und TUM, die dort Klima- und Wetterforschung betreiben. Zudem wird er von allen dort ansässigen Institutionen mitgenutzt, die im Bereich Physik der Atmosphäre, Chemie der Atmosphäre, Global Atmosphere Watch (GAW), Satellite Ground Truthing, Umwelt- und Höhenmedizin und Sensorerprobung tätig sind. Die neue Glasfaserverbindung löst einen Satellitenlink (2 Mbit/s) ab.

Das LRZ hat die Aufgabe, die Münchner Hochschulen mit Kommunikationskapazität auszustatten, und betreibt daher das Münchner Wissenschaftsnetz (MWN). Neben über 55 Standorten im Münchner Einzugsbereich werden auch Münchner Universitätsinstitute u.a. auf dem Wendelstein (Sonnen-Observatorium der LMU), in Iffeldorf (Limnologische Station der TUM), in Obernach (Wasserbau der TUM), in Fürstenfeldbruck (Geophysikalisches Observatorium der TUM) und in Straubing (Wissenschaftszentrum, TUM) über einen X-WiN-Anschluss mit dem MWN verbunden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer