BARMER GEK präsentiert Ergebnis der Sozialwahl

(lifePR) ( Berlin, )
Der neue Verwaltungsrat der BARMER GEK ist gewählt. Rund 2,1 Millionen wahlberechtigte Mitglieder der größten deutschen Krankenkasse haben bei der Sozialwahl 2011 ihre Stimme abgegeben. Das sind rund 307.000 abgegebene Stimmen mehr als bei der letzten Sozialwahl vor sechs Jahren. Die Wahlbeteiligung liegt somit bei 31,49 Prozent.

Im einzelnen setzt sich der neue 30-köpfige Verwaltungsrat, der bei der BARMER GEK ausschließlich aus Vertreterinnen und Vertretern der Versicherten besteht, wie folgt zusammen: Die "BARMER GEKGemeinschaft" erreicht 44,50 Prozent und 14 Sitze (plus einen Sitz), die "BARMER GEK-Versichertenvereinigung" 27,62 Prozent (8 Sitze/minus 3), "ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft" 8,38 Prozent (3 Sitze/wie 2005), die "Industriegewerkschaft Metall" 3,26 Prozent (1 Sitz/2005 noch nicht vertreten), die Liste "ACA" (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Deutschlands, Kolpingwerk Deutschland, Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen) 4,49 Prozent (2 Sitze/wie 2005), der "Deutsche Gewerkschaftsbund" 1,89 Prozent (kein Sitz/minus 1), die "Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt" 0,78 Prozent (kein Sitz/2005 nicht vertreten), die "Christliche Gewerkschaft Metall" 0,36 Prozent (kein Sitz/2005 nicht vertreten) und die "BfA-Gemeinschaft" 8,72 Prozent (2 Sitze/2005 nicht vertreten).

Der neu gewählte Verwaltungsrat tritt erstmals am 29. Juli 2011 zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammen. Weitere Infos zur Sozialwahl:
www.barmer-gek.de/sozialwahl.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.