BARMER GEK fordert Diskussion über Versorgungsqualität

113. Deutscher Ärztetag

(lifePR) ( Berlin, )
Die BARMER GEK erwartet vom 113. Deutschen Ärztetag in Dresden ernsthafte Diskussionen über die Qualität der medizinischen Versorgung in Deutschland. "Der Ärztetag darf keine ritualisierte Schaubühne ärztlichen Wunschdenkens sein. Vielmehr müssen die Interessen der Patienten und Versicherten in den Mittelpunkt der Beschlüsse gestellt werden", fordert der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der BARMER GEK, Dr. Rolf-Ulrich Schlenker.

Er appelliert an die Mediziner, sich nicht in theoretischen Diskussionen über eine sogenannte Priorisierung medizinischer Leistungen zu verheddern. Die ärztliche Standesvertretung habe in diesen Tagen die große Chance, mit richtungweisenden Beschlüssen einen patientenorientierten Beitrag zur Steigerung der medizinischen Versorgungsqualität zu leisten. Die BARMER GEK biete der Ärzteschaft dabei ihre Kooperation an. Vorstellbar sei beispielsweise der konsequente Ausbau verbindlicher Qualitätsstandards ärztlicher Leistungen.

Schlenker regt auch beim Thema der ärztlichen Bedarfsplanung eine verstärkte Zusammenarbeit an. So fordert er bei der fachärztlichen Versorgung in unterversorgten Regionen eine Bündelung der Angebote in größeren Behandlungszentren. "Unsere Strategie als Krankenkasse ist es, Netzwerke mit Medizinischen Versorgungszentren zu bilden, die mit verbindlichen Qualitätsstandards zu einer besseren Versorgung führen."

An den 113. Deutschen Ärztetag richtet die BARMER GEK zudem den Appell, sich aktiv an der Diskussion über die Aufwertung nichtärztlicher Berufe zu beteiligen. "Mehr Selbstständigkeit für Gemeindeschwestern und medizinische Fachangestellte bei der Routinebehandlung von Patienten kann einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Versorgung leisten", so Schlenker.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.