Mit der Sonne heilen - Therapiedüne auf Sylt

"Hanseatische Nachtvorlesung" für Laien in der Asklepios Klinik St. Georg

(lifePR) ( Hamburg, )
Zu viel Sonne schadet der Haut, kann sogar zu Hautkrebs führen. Es gibt aber auch Patienten, bei denen die Sonnenstrahlen wichtiger Bestandteil der Therapie ist. Dazu zählen Patienten mit Psoriasis (Schuppenflechte) und Neurodermitis. Für sie hat die Asklepios Nordseeklinik Westerland auf Sylt eigenes eine "Therapiedüne" eingerichtet. "Unter ärztlicher Anleitung, können die Patienten hier quasi ein medizinisches Sonnenbad nehmen
- vor dem Wind und den Blicken der anderen Inselgäste gut geschützt", sagt Dr. Norbert Buhles, Chefarzt der Klinik für Dermatologie und Allergologie in der Asklepios Nordseeklinik. Die Dauer der "Sonnenbehandlung" richtet sich nach dem Hauttyp und der Schwere der Hauterkrankung. Am kommenden Donnerstag wird Dr. Buhles diese Therapieform im Rahmen der "Hanseatischen Nachtvorlesungen für Laien" in der Asklepios Klinik St. Georg vorstellen und sich den Fragen der interessierten Zuhörer stellen.

Das Prinzip der beliebten "Hanseatischen Nachtvorlesungen für Laien" der Hamburger Asklepios Kliniken: eine halbe Stunde Vortrag, eine halbe Stunde Fragestunde und anschließend ein kleiner Imbiss.

Die Veranstaltung findet statt
- am Donnerstag 10. Juli 2008 um 19:30 Uhr
- Asklepios Klinik St. Georg, Haus B, Hörsaal
- Lohmühlenstraße 5, 20099 Hamburg
- der Eintritt ist frei, Voranmeldung wird empfohlen: (040) 18 18-82 6633
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.