Kein Mitverschulden des Überholten

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Wird festgestellt, dass in einer Kurve mit einer um 20 km/h überhöhten Geschwindigkeit ein Überholvorgang angefangen wird und dies als Ursache für einen Verkehrsunfall wahrscheinlich ist, haftet der Überholende zu 100 Prozent. Die sogenannte Betriebsgefahr des geschädigten Fahrzeugs tritt in einem derartigen Fall laut ARAG vollständig zurück (Brandenburgisches OLG 12 U 128/06).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.