Den digitalen Wandel gesund gestalten: ALTE OLDENBURGER beteiligt sich am Innovationsprojekt "Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0"

(lifePR) ( Vechta / Hannover, )
Die Arbeitswelt ist im digitalen Wandel, das spüren Be-schäftigte an ihren Arbeitsplätzen und im Arbeitsalltag. Doch welche Wirkung haben die Ver-änderungen auf die Gesundheit? Und wie können Chancen künftig gefördert und Risiken mini-miert werden? Die ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG (ALTE OLDENBURGER) geht dieser Frage seit Anfang 2018, im Rahmen des Innovationsprojekts „Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0“, gemeinsam mit der AOK Niedersachsen und 20 weiteren Unternehmen, nach. Beim heutigen digitalen Erfahrungsaustausch aller an dem Projekt beteiligten Unterneh-men, teilte die ALTE OLDENBURGER ihre Erfahrungen zu Digitalisierungsprozessen und den damit verbundenen Chancen und Hürden mit den anderen Teilnehmenden.

In dem Projekt begleitet die AOK Niedersachsen Unternehmen bei der Einführung und Gestal-tung eines zukunftsfähigen betrieblichen Gesundheitsmanagements und stellt darin die Her-ausforderungen des digitalen Wandels in den Fokus. Zweimal jährlich findet ein Erfahrungs-austausch aller Projektunternehmen statt. Erstmals wurde dieser heute digital umgesetzt. „Das Projekt und der offene Austausch zu den Herausforderungen der Digitalisierung mit anderen Unternehmen ist für uns sehr interessant. Wir erhalten Impulse und lernen von Erfahrungen anderer Unternehmen. Denn die Problemstellungen, die sich durch die Digitalisierung erge-ben, ähneln sich branchenunabhängig. Das zeigt insbesondere die aktuelle Situation“, erklärt Dr. Dietrich Vieregge, Mitglied des Vorstands bei der ALTE OLDENBURGER. In jüngster Zeit habe man verschiedene neue EDV-Systeme eingeführt, die zu Veränderungen von Arbeits-prozessen führten. Gemeinsam mit der AOK Niedersachsen hat die ALTE OLDENBURGER diese genauer betrachtet und daraus Handlungsempfehlungen für eine gesunde Gestaltung des Arbeitsalltags abgeleitet.

Im Rahmen des Projekts wurde bei der ALTE OLDENBURGER eine umfassende Analyse der Arbeitssituation via Workshops und Online-Mitarbeiterbefragung durchgeführt. „Die Ergeb-nisse sind für uns sehr erfreulich, da wir in fast allen Bereichen über dem Durchschnitt und häufig sogar über dem besten Vergleichswert anderer niedersächsischer Unternehmen, bei-spielsweise im Bereich Betriebsklima, lagen“, erläutert Dr. Vieregge. „Neben gesundheitsför-derlichen Aspekten, die in der Analyse identifiziert wurden, haben wir Entwicklungspotenziale entdeckt, um unsere Beschäftigten auch künftig unter sich wandelnden Arbeitsprozessen noch besser unterstützen zu können. Dazu zählen u. a. eine Seminarreihe für Führungskräfte zu gesundheitsgerechter Führung sowie die Sensibilisierung aller Mitarbeiter durch regelmäßige Gesundheitstage mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen“, so Dr. Vieregge.

„Die ALTE OLDENBURGER setzt die richtigen Akzente,“ betont Dr. Jürgen Peter, Vorstands-vorsitzender der AOK Niedersachsen: „Digitale Veränderungen stellen Unternehmen vor viel-fältige Herausforderungen. Das spiegelt auch die aktuelle Situation wider. Wichtig ist, die Men-schen in den Mittelpunkt der Veränderungen zu stellen und Maßnahmen mit langfristigen Ef-fekten umzusetzen“, erklärt Dr. Peter weiter.

Hintergrund:
Das Innovationsprojekt „Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0" wurde in Partnerschaft mit dem Nie-dersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, dem Nieder-sächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ins Leben gerufen. Neben den politischen Partnern und Unterstützern wird das Projekt sozialpartnerschaftlich durch die Unternehmerver-bände Niedersachsen e. V. (UVN) sowie den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Nieder-sachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt begleitet. Das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e. V. begleitet das Projekt wissenschaftlich.
Weitere Informationen: www.aok-projekt-viernull.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.