Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 124550

Junge Fachkräfte schaffen Einstieg nach der Ausbildung; nach kurzer Arbeitslosigkeit

650 Arbeitslose weniger als im August

Karlsruhe, (lifePR) - Die Septemberdaten auf einen Blick:

- Genau 19.987 Frauen und Männer sind ohne Arbeit; dies sind 650 weniger als vor einem Monat. Jugendliche und Männer profitieren von diesem Rückgang am stärksten.

- Im September mussten sich 5.329 Frauen und Männer in der Region Karlsruhe neu arbeitslos melden. Im gleichen Zeitraum konnten aber auch 5.957 Personen aus der Arbeitslosigkeit wieder abgemeldet werden.

- Arbeitslosenquote - wie im Landesdurchschnitt - um 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent zurückgegangen.

- Im September erhielten 10.365 Frauen und Männer aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe Leistungen zur Grundsicherung (SGB II); das sind geringfügig (13) weniger als im Vormonat und 51,9 Prozent aller Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe. Im Landkreis sind 4.260 Personen (plus 115) auf die Grundsicherungsleistung angewiesen. Im Stadtkreis erhielten im September 6.105 Bürgerinnen und Bürger, die in Karlsruhe ihren Wohnsitz haben, diese Leistungen. Sie werden vom JobCenter Stadt Karlsruhe, der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) von Stadt und Arbeitsagentur, betreut.

- Zunahme bei der Arbeitskräftenachfrage: Mit gut 1.150 Stellenangeboten gingen dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Karlsruhe rund 130 Angebote mehr ein als im August. Das Gesamtangebot an freien Vakanzen - also ohne die registrierten Angebote für geförderte Stellen, wie Arbeitsgelegenheiten nach dem SGB II - liegt aktuell bei rund 2.140.

- Kurzarbeit bleibt auf hohem Niveau

Bedingt durch die Urlaubszeit - in dieser Zeit übernehmen in der Regel die kurzarbeitenden Beschäftigten die Arbeit ihrer Kolleginnen und Kollegen die nicht von Kurzarbeit betroffen sind und sich jetzt im Jahresurlaub befinden - stagnieren die Anzeigen von Kurzarbeit. Trotzdem gingen im September rund 50 neue Betriebsanzeigen ein. Insgesamt arbeiten 30.000 Personen kurz.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer