Montag, 11. Dezember 2017


Opel Ampera-e gewinnt "International Paul Pietsch Award" für innovative Technik

Best Cars-Sonderpreis: Reichweiten-Champion holt 41 Prozent der Stimmen / ehrung: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann nimmt Trophäe entgegen

Rüsselsheim/Stuttgart, (lifePR) - Der neue Opel Ampera-e zeigt jetzt auch in Sachen Auszeichnungen der Konkurrenz die Rücklichter. Eine Best Cars-Jury aus 27 Chefredakteuren der Fachzeitschrift auto motor und sport sowie ihrer Partnerzeitschriften aus 21 Ländern hat ihm den „International Paul Pietsch Award 2017“ für innovative Technik verliehen. Der Reichweiten-Champion erhielt die renommierte Trophäe mit 41 Prozent der Stimmen. Damit hatte er mehr als zehn Prozentpunkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.

Bei der Best Cars-Preisverleihung im Internationalen Congress-Center Stuttgart freute sich am Donnerstagvormittag Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann über die Auszeichnung: „Der Ampera-e ist das Elektroauto für jeden Tag. Dank mehr als 500 Kilometern Reichweite muss kein Fahrer mehr Angst haben, mit leeren Batterien liegen zu bleiben. Und wie auch der ‚International Paul Pietsch Award‘ beweist, ist der Ampera-e keine Vision, sondern Realität – er wird bereits in diesem Jahr zu den Händlern rollen.“

Der Sonderpreis für herausragende Technik-Konzepte wird seit 1989 verliehen. Er ist nach Paul Pietsch, dem Grand-Prix-Rennfahrer und Mitbegründer der Motor Presse Stuttgart, benannt. Voraussetzungen für die Nominierung einer Innovation sind dabei Serienreife und nachvollziehbarer Nutzwert für die Kunden auf den Gebieten Umwelt, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Disziplinen, welche die Ingenieure dem Opel Ampera-e bereits bei der Entwicklung ins Lastenheft geschrieben haben: Mit mehr als 500 Kilometer Reichweite (gemessen basierend auf dem NEFZ in km: > 500; vorläufiger Wert) markiert der Stromer aus Rüsselsheim ein neues Kapitel in der Geschichte der Elektromobilität. Der Star des vergangenen Pariser Autosalons bietet ohne Ladestopp mindestens 100 Kilometer mehr Reichweite als der beste Mitbewerber. Und selbst laut dem praxisnahen WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) stehen mindestens 380 Kilometer Reichweite zur Verfügung.

Sollte doch einmal ein Zwischenstopp nötig werden, genügen um „nachzutanken“ gerade einmal 30 Minuten an einer öffentlichen 50 kW-Gleichstrom-Schnellladestation. So ist die Lithium-Ionen-Batterie der jüngsten Generation im Ampera-e fit für weitere 150 Kilometer (Durchschnittswert gemäß vorläufiger NEFZ-Tests). Für das elektrisierende Temperament des Opel-Newcomers ist das maximale Drehmoment von 360 Newtonmeter verantwortlich. Die Leistung des Elektromotors entspricht 150 kW/204 PS. So gehören souveräne Ampelstarts oder Autobahnauffahrten zu den Paradedisziplinen des frisch gekürten Preisträgers. Von null auf Tempo 50 beschleunigt der Kompaktwagen in 3,2 Sekunden, der Zwischensprint beim Überholen von 80 auf 120 km/h gelingt in flotten 4,5 Sekunden (vorläufige Angaben). Die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite elektronisch auf 150 km/h begrenzt.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer