Montag, 18. Dezember 2017


OPC Race Camp: Noch 70 Kandidaten kämpfen um den Opel-Renneinsatz

Tage der Wahrheit am 18./19. Juni auf dem Opel-Testgelände Pferdsfeld / Härtere Bedingungen und strenge Auswahlkriterien erhöhen die Spannung

Rüsselsheim, (lifePR) - Das Auswahlverfahren des OPC Race Camp, dem weltweit ersten Rennfahrercasting, verlangt den Kandidaten viel ab. Von 22.000 Bewerbern schafften 750 den Sprung in die erste Runde. 70 der 750 Kandidaten, die sich zwischen März und April dieses Jahres zum ersten Durchgang im Opel-Testzentrum Dudenhofen vorgestellt hatten, genügten den Ansprüchen der Race Camp Juroren. Sie dürfen jetzt bei Level 2 am 18. und 19. Juni auf dem Opel-Testgelände Pferdsfeld - einem ehemaligen NATO-Militärflugplatz bei Bad Sobernheim im Hunsrück - am Lenkrad eines 240 PS starken Opel Astra OPC beweisen, dass sie das Rüstzeug für kommende Herausforderungen mitbringen.

Gefragt sind außergewöhnliches Fahrtalent, Kondition und mentale Stärke. Das Team um die beiden Ex-Opel Werkspiloten Manuel Reuter und Joachim Winkelhock legt zudem besonderen Wert auf hohe Lernfähigkeit. Denn das Endziel ist anspruchsvoll: Nach den Castingstufen 1 bis 5 werden nur zehn Kandidaten übrig bleiben, die sich im Verlauf der weiteren Levels (6-11) auf ihren Einsatz als Opel Werksteam beim 24-Stunden-Rennen 2010 auf dem Nürburgring vorbereiten.

"Wir haben unsere Erwartungen und Einschätzungen, wer es in die nächste Runde schaffen könnte", sagt Race-Camp-Chef Reuter. "Fünf oder sechs Talente sind dabei, denen wir beachtliches Potenzial bescheinigen können." Sascha Bert, selbst Profi-Rennfahrer und Mitglied des Instruktorenteams, gibt zu bedenken: "Erfahrungsgemäß gibt es auch immer wieder Kandidaten, die für Überraschungen sorgen. Zum Beispiel solche, die mit guten Leistungen höhere Erwartungen geweckt haben, diese aber in der nächsten Stufe nicht bestätigen können - oder umgekehrt. Vielleicht setzt auch jemand ein Ausrufe-zeichen, den wir im Moment noch gar nicht auf der Favoritenliste haben."

OPC Race Camp: Hintergrund kompakt

Nach 18.500 Bewerbern in der Erstauflage setzte der Aufruf zur zweiten Staffel des OPC Race Camp mit rund 22.000 Rennfahreraspiranten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erneut Maßstäbe. Besonderheit dieses einzigartigen Motorsportformats: Gesucht werden talentierte Autofahrer ohne Rennfahrervergangenheit, die in mehreren Qualifika-tionsstufen einschließlich Fitnesstests, Lizenzprüfungen und Wettkampfeinsätzen die ein-malige Chance erhalten, sich unter professioneller Anleitung zur Rennreife zu entwickeln.

Für die zehn größten Talente kann der Traum von einer Rennfahrerkarriere Wirklichkeit werden: Sie starten 2010 als Opel Werksteam beim größten und schwierigsten Lang-streckenrennen der Welt, dem 24-Stunden-Rennen auf dem legendären Nürburgring.

Das Kürzel OPC steht für Opel Performance Center. Diese drei Buchstaben sind aber mehr als nur eine Abkürzung - OPC ist das Prädikat für pure Passion. OPC zeigt, wie viel sportliches Potenzial und Technikkompetenz in den Fahrzeugen von Opel steckt. Die OPC-Versionen wecken Emotionen und markieren in fahrdynamischer Hinsicht die Spitze ihrer Baureihe.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer