Mittwoch, 22. November 2017


New Generation Power 2013: Klassenführender 1.6 Turbo für Opel Astra, Zafira Tourer und Cascada

Rüsselsheim, (lifePR) - .
- Antriebsoffensive: Drei neue Motorenfamilien und 13 neue Motoren bis 2016
- Phase eins: Downsizing mit 1,6-Liter-Turbobenziner und -diesel, verbesserte Getriebe
- Klassenbestes Drehmoment: 1.6 Turbobenzin-Direkteinspritzer mit 280 Nm
- Starke Leistung: 100 kW/136 PS starker 1.6 CDTI mit klassenführender Literleistung
- Effizienzplus: Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um bis zu 15 Prozent gesenkt
- Komfortsteigerung: Fünf- und Sechsgang-Schaltgetriebe der neuen Generation

Die Opel Astra-Familie, der Zafira Tourer und das Mittelklasse-Cabrio Cascada sind die ersten Modelle, die mit den ersten neuen Motoren und Getrieben der großen Antriebsoffensive von Opel vorfahren. Bis 2016 erneuert der Automobilhersteller 80 Prozent seines gesamten Antriebsportfolios. Mit drei komplett neuen Motorenfamilien - die 13 unterschiedliche Aggregate umfassen - und vielen neuen Getrieben halten hochmoderne Technologien und klassenführende Leistungswerte in einer großen Bandbreite an Opel-Modellen Einzug.

Den Anfang machen die neuen 1,6-Liter-Turbotriebwerke, die ersten Exemplare einer völlig neuen Generation von mittelgroßen Benzin- und Dieselmotoren. Die Downsizing-Triebwerke passen exakt zu den Anforderungen der Kunden: Sie zeichnen sich durch hohe Leistung und starken Durchzug bei reduziertem Kraftstoffverbrauch und geringen CO2-Emissionen aus. So erreichen sie eine Leistungsdichte sowie ein Maß an Komfort und Ausgewogenheit, die sie an die Spitze ihrer Klasse katapultieren.

Der neue, 125 kW/170 PS starke 1.6 SIDI Turbo (SIDI = Spark Ignition Direct Injection) bietet ein Drehmoment von 280 Newtonmetern - zwölf Prozent mehr als der nächste Wettbewerber. Der Turbobenzin-Direkteinspritzer ist bereits für Astra (GTC, Fünftürer, Limousine und Sports Tourer), Zafira Tourer und das neue Cabrio Cascada verfügbar. Der neue 1.6 CDTI, das erste Vollaluminium-Dieseltriebwerk von Opel, glänzt mit einer in dieser Hubraumklasse unerreichten Literleistung von 85 PS. Das insgesamt 100 kW/136 PS starke Aggregat startet aktuell im Zafira Tourer, sukzessive folgen weitere Opel-Modelle. Beide Motoren kommen in Kombination mit der nächsten Generation manueller Schaltgetriebe, die sich insbesondere in Sachen Schaltkomfort vor den Wettbewerbern qualifizieren.

Klassenspitze: Der komplett neue 1.6 SIDI Turbobenziner

Der komplett neue Vierzylinder-Turbobenziner mit Direkteinspritzung startet zunächst mit einer Leistung von 125 kW/170 PS. Er bietet ein außerordentliches Drehmoment von bis zu 280 Newtonmetern bereits im niedrigen Drehzahlbereich ab 1.650 min-1 und ist auf vorbildliche Elastizität und hervorragenden Fahrkomfort bei besonders geringem Verbrauch und niedrigen CO2-Emissionen ausgelegt.

Im Vergleich zum gleich großen Vorgänger konnten Spritdurst und CO2-Ausstoß im kombinierten Zyklus um bis zu 15 Prozent gesenkt und das Drehmoment zugleich um 22 Prozent gesteigert werden. Das Ergebnis: Der Motor legt in der Leistungsklasse der Kompaktwagen von 150 bis 180 PS die Messlatte höher: Er liefert zwölf Prozent mehr Drehmoment als der nächste Wettbewerber - Modelle deutscher Premiumhersteller eingeschlossen.

Entscheidend für die beeindruckende Performance sind die Einführung der Direkteinspritzung für eine verbesserte Verbrennung, ein spontan ansprechender Turbolader für starken Durchzug schon bei geringen Motordrehzahlen sowie zahlreiche Sound-Engineering-Maßnahmen, die ein besonders ruhiges und ausgeglichenes Fahrverhalten begünstigen.

Bestes Beispiel für die enorme Durchzugskraft des neuen 1.6 SIDI Turbo: Astra Fünftürer und Limousine sprinten in gerade einmal 8,8 Sekunden im fünften Gang von 80 auf 120 km/h - sage und schreibe fast zwei Sekunden schneller als mit dem 1,6-Liter-Vorgänger. Mit Start/Stop und Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet benötigen beide Astra-Varianten im kombinierten Zyklus (gemäß VO [EG] Nr. 715/2007) nur 5,9 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, was 139 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht - eine Verbesserung um 14 Prozent. Und der Astra GTC dreht mit einer Reduzierung von 15 Prozent noch einmal stärker an der Effizienzschraube.

Klassenspitze: Der komplett neue 1.6 CDTI Turbodiesel

Das erste Vollaluminium-Dieseltriebwerk von Opel feiert im Zafira Tourer Premiere. Nach und nach ersetzt der neue 1.6 CDTI dann die aktuellen Motoren mit 1,7 Liter Hubraum sowie die schwächeren Zweiliter-Turbodiesel in den meisten Modellreihen, ebenso folgen zusätzliche Leistungsstärken. In seiner ersten Ausführung bietet der 100 kW/136 PS starke Motor kraftvolle 320 Newtonmeter Drehmoment - und eine in dieser Klasse unerreichte Leistung von 85 PS pro Liter Hubraum.

Im Vergleich zum ebenfalls im Zafira Tourer erhältlichen Zweiliter-Turbodiesel mit ähnlicher Leistung fallen Spritkonsum und CO2-Ausstoß um zehn Prozent geringer aus. So verbraucht der neue 1.6 CDTI im kombinierten Zyklus gerade einmal 4,1 Liter auf 100 Kilometer und emittiert 109 Gramm CO2 pro Kilometer. Die Opel-Ingenieure gehen davon aus, dass mit diesem Motor in kleineren Fahrzeugen Verbrauchswerte von weniger als 4,0 l/100 km sowie CO2-Emissionen um 100 g/km und darunter möglich sind. In Sachen Schadstoff-Emissionen ist der neue 1.6 CDTI dank BlueInjection SCR-System (selektive katalytische Reduktion) so sauber wie ein Benziner - er erfüllt bereits heute die künftige Abgasnorm Euro 6, die im September 2015 in Kraft tritt.

Wie sein Benziner-Pendant profitiert auch der 1.6 CDTI von zahlreichen Sound-Engineering-Maßnahmen, die Geräuschentwicklung, Vibrationen und Rauheit minimieren. Im Zafira Tourer weist der Motor gegenüber anderen Fahrzeugen mit einem 1,6-Liter-Turbodiesel das leiseste Geräuschniveau im Innenraum auf.

Das Hochdruck-Common-Rail-System stellt zusammen mit der Closed-Loop-Verbrennungssteuerung und dem VTG-Turbolader (variable Turbinengeometrie), der ein kräftiges Ansprechverhalten ermöglicht, die technischen Kernbestandteile des Motors dar. Diese und viele Funktionen mehr werden von der höchst anspruchsvollen Motorsteuerung des neuen 1.6 CDTI geregelt. Die intern entwickelte Einheit kommt in allen künftigen Vierzylinder-Dieseltriebwerken zum Einsatz.

Klassenbester Schaltkomfort: Die Schaltgetriebe der nächsten Generation

Zur Optimierung der aktuellen Fünf- und Sechsgang-Getriebe hat Opel mehr als 50 Millionen Euro in die europäische Fertigung investiert. Wenn es um schnelles, sanftes Schalten geht, spielen die so entwickelten Getriebe im Wettbewerbsvergleich in der Spitzenliga.

Zahlreiche Änderungen an den Getriebekomponenten und Schaltmechanismen sowie an der Integration ins Fahrzeug sorgen für eine erhebliche Verkürzung der Schaltwege und minimalen Kraftaufwand beim Schalten. Für den Fahrer bedeutet das ein entscheidendes Plus an Schaltkomfort und eine unmittelbare Rückmeldung - der Schaltknauf "schnappt" ganz einfach in die richtige Position, mit einem Minimum an Kraftaufwand.

Darüber hinaus ist eine besonders reibungsarme Sechsstufen-Automatik erhältlich. Sie verfügt über eine ActiveSelect-Funktion zur manuellen Gangwahl und sorgt für ein direkteres Fahrgefühl.

Kontakte

Patrick Munsch
Leiter Produkt- und Handelskommunikation Opel Deutschland
Telefon: +49 6142/7-72 826
Mobil: +49 160/713 11 02
patrick.munsch@de.opel.com

Michael Blumenstein
Assistant Manager, Produktkommunikation Opel Deutschland
Telefon: +49 6142/7-66 171
Mobil: +49 170/926 94 24
michael.blumenstein@de.opel.com
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer