Donnerstag, 23. November 2017


Insignia Sports Tourer gewinnt auto motor und sport Leserwahl

Opel verweist Premium-Wettbewerber in der Mittelklasse klar auf die Plätze / Autonis Award der Leserschaft für die beste Design-Neuheit des Jahres 2009

Rüsselsheim, (lifePR) - Der Opel Insignia Sports Tourer hat den Autonis Award 2009 als beste Design-Neuerscheinung des Jahres in der Kategorie Mittelklasse gewonnen. An der von der Fachzeitschrift auto motor und sport veranstalteten Wahl haben 10.429 Leser aus 89 neuen Modellen die schönsten Fahrzeuge in acht verschiedenen Klassen ausgewählt. Dabei entfielen auf den sportlichen Kombi aus Rüsselsheim 42,4 Prozent und positionierten den Insignia Sports Tourer klar vor den Mitbewerbern - auch vor jenen aus dem Premiumsegment.

"Skulpturale Eleganz gepaart mit deutscher Präzision" lautet die Umschreibung der Opel Designer für die mit der Insignia Limousine präsentierte neuen Opel Formensprache. Bei der Gestaltung des Sports Tourers griffen die Designer die sportlich-elegante Linie des Insignia auf und scheuten keinen Aufwand, dem funktionalsten Insignia ein eigenständiges Profil zu geben. Der Sports Tourer strahlt athletische, kraftvolle Eleganz aus. Das Heck bekam einen selbstbewussten Schwung, indem die Heckklappe bis auf die Flanken herumgezogen wurde. Markante, vollständig integrierte Rückleuchten setzen Akzente.

"Wir freuen uns sehr, dass die Leser von auto motor und sport unseren Insignia Sports Tourer zur schönsten Neuerscheinung in der Mittelklasse gewählt haben", sagt Carl-Peter Forster, Aufsichtsratsvorsitzender der Adam Opel GmbH. "Wir alle bei Opel sind stolz auf diese weitere Auszeichnung für den Insignia. Sie zeigt einmal mehr, dass wir mit unserer neuen Designsprache und den technischen Qualitäten auf dem richtigen Weg sind."

Der Insignia, der jetzt 25 internationale Preise gewonnen hat, ist nach knapp zehn Monaten mit europaweit etwa 150.000 Bestellungen sehr erfolgreich von den Kunden angenommen worden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer