Mittwoch, 22. November 2017


ADAM, Ampera und Zafira Tourer - Opel begeistert von A bis Z

Rüsselsheim, (lifePR) - .
- Preisgekrönt in 2012: "Auto des Jahres", "Auto Trophy" für Ampera und ADAM, "Goldenes Lenkrad" für Zafira Tourer
- Sportlich: Opel-Engagement in Fußball-Bundesliga und Motorsport
- Offen: athletisches Mittelklasse-Cabrio Cascada kommt im Frühjahr
- Wegweisend: neue Diesel und Benziner mit Turbo und Infotainment-Systeme in 2013


Opel begeistert - dies unterstreicht der Hersteller aus Rüsselsheim mit vielen frischen Produkten, die er 2012 auf den Markt gebracht hat. Die Modelle holten in den vergangenen zwölf Monaten europaweit mehr als 40 nationale und internationale Preise. Die aktuellsten Trophäen: die Auto Trophy bereits zum dritten Mal für den elektrischen Ampera und auf Anhieb auch für den Lifestyle-Flitzer ADAM sowie das "Goldene Lenkrad" in der Van-Klasse für den Opel Zafira Tourer. Diese Preise setzen dem Auszeichnungsreigen des Jahres 2012 die Krone auf, der mit dem Titel "Auto des Jahres" für den im Frühjahr gestarteten elektrischen Ampera begann.

Neben dem ersten voll alltagstauglichen Elektroauto machten auch der neue subkompakte SUV Mokka sowie die neue Astra-Familie mit viertüriger Limousine und der Hochleistungsversion Astra OPC von sich reden. Das Pkw- und Nutzfahrzeugportfolio von Opel ergänzt die nächste Combo-Generation mit ihrer Variantenvielfalt. Im kommenden Jahr starten als Neuheiten am Markt der schicke Individualisierungskönig ADAM und das elegante Mittelklasse-Cabriolet Cascada durch.

"Mit unseren neuen Produkten und hochmodernen Komfort- und Assistenzsystemen, die es normalerweise nur in höheren Fahrzeugklassen gibt, treffen wir bei unseren Kunden voll ins Schwarze", freut sich Opel-Strategievorstand Dr. Thomas Sedran über das positive Echo, das die Opel-Modelle 2012 bei Käufern und Experten hervorgerufen haben. "Die hohe Schlagzahl bei der Einführung neuer Fahrzeuge und Technologien werden wir unbeirrt beibehalten. So können wir auch im kommenden Jahr bestens die unterschiedlichsten Kundenwünsche erfüllen - mit dem jüngsten, frischsten und breitesten Modellportfolio, das wir je hatten."

Zukunftsweisende Technologien: umweltfreundliche Opel-Modelle mit Esprit

Anfang des Jahres rollte die automobile Zukunft auf die Straße: Mit dem voll alltagstauglichen Elektroauto Ampera begründete Opel ein neues Segment in der europäischen Automobilindustrie. "Elektro"-Fahrer müssen sich erstmals keine Sorgen mehr machen, unterwegs mit leerer Batterie liegen zu bleiben. Dem beugt das revolutionäre Ampera-Antriebskonzept aus Elektromotor und Reichweitenverlängerer vor - mehr als 500 Kilometer Strecke sind so ohne Zwischenhalt möglich. Das Konzept kommt an: Auf dem Genfer Automobilsalon, wird der Ampera zur "beliebtesten Autoneuheit in Europa" gekürt und bekommt zugleich den prestigeträchtigen Titel "Auto des Jahres 2012" verliehen. Allein 2012 erhält der Ampera europaweit knapp 30 Auszeichnungen und wird in den folgenden Monaten zum erfolgreichsten Elektroauto am Markt.

Ebenfalls in Genf gaben der neue Opel Mokka und der kraftvolle Astra OPC ihr Debüt. Mit 250 km/h Spitze und einem 206 kW/280 PS starken Zweiliter-Turbo ist die High-Performance-Version des Astra GTC der schnellste und stärkste Astra. Der Opel Mokka ist der neue Vertreter der subkompakten SUV. Mit einer Außenlänge von 4,28 Meter komprimiert er die Stärken traditioneller, größerer SUV auf ein zeitgemäßes Format. Zugleich löst er einmal mehr das Versprechen von Opel ein, attraktives Design mit innovativen Technologien und Features aus höheren Fahrzeugklassen zu verbinden. Dazu zählen unter anderem der adaptive Allradantrieb und ESP®Plus inklusive Berganfahr- und Bergabfahrassistent genauso wie die Opel-Frontkamera der zweiten Generation mit Frontkollisionswarner sowie weiterentwickeltem Verkehrsschild- und Spurassistent oder das Sicherheitslichtsystem AFL+. Die zweite Generation des FlexFix-Fahrradträgers kann beim Mokka drei, beim Zafira Tourer sogar bis zu vier Räder transportieren.

Ein neues Kapitel für den Insignia - mittlerweile mehr als eine halbe Million Mal in Rüsselsheim vom Band gelaufen - schlägt der ebenso dynamische wie sparsame BiTurbo-Diesel mit innovativem Kühlkonzept auf. Der 2,0-Liter-Motor leistet 143 KW/195 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Dennoch verbraucht die viertürige Limousine mit Frontantrieb und Schaltgetriebe nur 4,9 Liter auf 100 Kilometer (CO2: 129 g/km). Damit gehört der Insignia 2.0 BiTurbo CDTI zu den sparsamsten Fahrzeugen der Mittelklasse. Highlights des Vierzylinder-Common-Rail-Triebwerks sind die sequenzielle, zweistufige Turboaufladung sowie der Einsatz zweier unabhängiger Ladeluftkühler. Im Sommer hatte die Astra-Familie mit neuem Limousinen-Modell, radargestützten Assistenzsystemen und frischem Design auf dem Moskauer Internationalen Automobilsalon Premiere - die erste Fahrzeug-Weltpremiere von Opel auf dem wichtigen Wachstumsmarkt Russland. Der BiTurbo wird auch beim Astra zum neuen Top-Diesel.

Mit dem Individualitäts-Champion ADAM auch sportlich zum Erfolg

In dem 150. Jahr ihres Bestehens kehrt die Traditionsmarke in die Fußball-Bundesliga zurück. Seit Saisonbeginn ist Opel "Offizieller Premium-Partner" der Erstliga-Clubs Bayer 04 Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, Mainz 05 und SC Freiburg, sowie des aktuellen Deutschen Meisters Borussia Dortmund.

Im Rallye-Sport engagiert sich der Automobilhersteller mit dem ADAM zunächst in Deutschland, in dem eigens mit dem ADAC initierten ADAM Cup.

Auf der nationalen Bühne der ADAC Rallye Masters werden die ADAM Cup-Fahrzeuge einen separaten Markenpokal, den ADAC Opel Rallye Cup, untereinander ausfahren. Attraktivität und Perspektive dieses Wettbewerbs werden noch erhöht, indem für die Besten ein Preisgeldtopf mit attraktiven Prämien bereitsteht. Innerhalb der Pokalwertung wird eine zusätzliche Rallye-Junior-Wertung für Piloten bis 27 Jahre ausgeschrieben, wovon die Besten an einer finalen Sichtung teilnehmen können. Der Sieger dieser Sichtung wird in der nachfolgenden R2-Saison durch den ADAC und Opel gesondert gefördert.

Den neue Astra OPC bietet Opel ab der Saison 2013 in einer Rundstrecken-Rennversion für den Kundensport an. Die Cup-Fahrzeuge sind technisch auf die VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring zugeschnitten und werden dort in einer eigenen Klasse ebenfalls einen Markenpokal (Astra OPC Cup) untereinander ausfahren. Als Saisonhöhepunkt ist die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vorgesehen.

Der knapp 3,70 Meter lange und 1,72 Meter breite (ohne Außenspiegel) schicke Lifestyle-Stadtflitzer ADAM erregte bei seiner Premiere auf dem Pariser Automobilsalon im September viel Aufsehen. Der urbane Trendsetter bietet schier unbegrenzte Individualisierungsmöglichkeiten, darunter stylische Dachhimmel-Ausführungen, sanft beleuchtete Instrumententafel-Dekors und farbige Zierclips für die Felgen. Das innovative IntelliLink Infotainment-System, das Funktionen sowohl von Apple iOS, als auch von Android-basierten Smartphones ins Auto überträgt, macht den ADAM zum bestvernetzten Kleinwagen auf dem Markt. Ab dem kommenden Jahr wird das System in modifizierter Form auch für weitere Opel-Modelle zur Verfügung stehen.

Zudem erneuert Opel das Antriebsportfolio grundlegend. Als erster Schritt hält eine neue Familie mittelgroßer Benzinmotoren mit Turboantrieb und Direkteinspritzung Einzug, eine komplett neue Generation mittelgroßer Turbodiesel wird folgen.

Athletisches Mittelklasse-Cabrio Cascada kommt im Frühjahr 2013

Stil und Eleganz vermittelt das athletische Mittelklasse-Cabrio Opel Cascada. Das neue Cabriolet von Opel ist ein klassischer Viersitzer mit lang gestreckter Silhouette und aufwändig verarbeitetem Qualitäts-Stoffdach. Highlight unter den Cascada-Antriebs­aggregaten wird der 125 kW/170 PS starke 1.6 SIDI Turbo ECOTEC. Der Direkteinspritzer der völlig neu konstruierten Triebwerksfamilie bietet exzellente Laufruhe und Kraftentfaltung bei geringem Benzinverbrauch. Bereits Anfang 2013 wird mit der Markteinführung des Cascada der Cabrio-Traum für jede Jahreszeit wahr.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer