lifePR
Pressemitteilung BoxID: 361215 (ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH)
  • ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
  • Steinstraße 104-106
  • 14480 Potsdam
  • http://www.zab-brandenburg.de/
  • Ansprechpartner
  • Alexander Gallrein
  • +49 (331) 660-3103

Auftakt für das Brandenburger Cluster Ernährungswirtschaft

(lifePR) (Potsdam, ) Heute ist der Auftakt für das Brandenburger Cluster Ernährungswirtschaft. In Diedersdorf kommen zum "Tag der Ernährungswirtschaft 2012" Vertreter von Unternehmen, Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Diskutiert werden aktuelle Fragen der Lebensmittelproduktion und der Lebensmittelvermarktung. Veranstalter der Konferenz, für die sich rund 70 Teilnehmer angemeldet haben, sind das Brandenburger ErnährungsNetzwerk e.V. (BEN), die IHK Potsdam, pro agro e.V., die ZukunftsAgentur Brandenburg, die Wirtschaftsvereinigung der Ernährungsindustrie Berlin-Brandenburg sowie die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin und Brandenburg e.V. Die Ernährungswirtschaft ist eines von insgesamt neun Clustern, auf die sich die Brandenburger Wirtschaftsförderpolitik konzentriert.

"Mit der Entwicklung von Clusterstrukturen erhoffen wir uns ein besseres Verständnis für die Bedeutung der Lebensmittelproduktion bei den Konsumenten und in der Politik", sagte Sebastian Kühn, Clustersprecher Ernährungswirtschaft und Geschäftsführer der Eberswalder Wurst GmbH auf dem Tag der Ernährungswirtschaft. Er erwartet vom Cluster eine Aufwertung der Brandenburger Ernährungswirtschaft in der öffentlichen Wahrnehmung. "Die Vernetzung der Akteure in der Ernährungswirtschaft - einer der wesentlichen Wettbewerbsfaktoren - hat sich in den letzten Jahren deutlich positiv entwickelt", erklärte René Kohl, Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam und Vorstandvorsitzender des Brandenburger ErnährungsNetzwerks (BEN). "Die Ernährungswirtschaft hat beste Chancen, sich zu einem starken Cluster in Brandenburg zu entwickeln. Cluster decken die gesamte Wertschöpfungskette ab - von der Rohstoffproduktion über die Verarbeitung bis zum Handel. Hier setzen wir an und wollen Kooperation und Vernetzung zwischen den Unternehmen der Ernährungswirtschaft, aber auch mit der Wissenschaft verstärken. Die heutige Konferenz ist dafür der richtige Auftakt", betonte Dr. Steffen Kammradt, Sprecher der Geschäftsführung der ZukunftsAgentur Brandenburg.

Brandenburg ist mit den vorhandenen Akteuren gut aufgestellt. Die Vernetzung zu anderen Bundesländern generiert darüber hinaus wichtige Informationen für die Branche. Ein Einblick in die Ernährungswirtschaft von Sachsen-Anhalt gewährt Elke Schüler vom Marketingpool Ernährungswirtschaft e. V.

Zum anderen steht das Image Brandenburger Lebensmittel als Grundlage für das Herkunftsmarketing im Fokus der Diskussionen. Nach Aussage von Dr. Gerd Lehmann, Geschäftsführer des Marketingverbandes für Brandenburger Produkte pro agro e.V. sind die Voraussetzungen für Vermarktung regionaler Produkte im Handel besser als je zuvor. Stefan Fritsche, Geschäftsführer des Bierspezialitätenherstellers Neuzeller Klosterbrauerei gibt mit seinen Erfahrungen im In- und Ausland einen interessanten Einblick in das erfolgreiche Geschäft im Premiumsegment.

Thomas Eller, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung der Ernährungsindustrie in Berlin und Brandenburg e.V. (WVEB) und Geschäftsführer der Rudolf Wild GmbH & Co. KG betonte: "Nur mit innovativen hochqualitativen Produkten können neue Märkte erschlossen werden. Die Region Berlin-Brandenburg bietet hierfür sehr gute Voraussetzungen. Die WVEB ist eng mit der regionalen Wissenschaft vernetzt und arbeitet aktiv mit ihren Mitgliedsfirmen und mit ihren Partnern im Cluster Ernährungswirtschaft, um die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu stärken und künftige Fachkräfte in der Region zu halten."

Michael Wimmer, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau in Berlin und Brandenburg e.V.: "Wir benötigen die Kontakte in die anderen bestehenden Netzwerke im ländlichen Raum, um gemeinsam Produkte und Betriebe für den Berliner Bio-Markt zu finden".

Die Ernährungswirtschaft zählt mit landesweit 17.000 Beschäftigten zu den starken Brandenburger Clustern. Eine hohe Anzahl klein- und mittelständischer Unternehmen prägt die Branche ebenso wie große Unternehmen mit nationaler und internationaler Bekanntheit. Eine hochwertige Rohstoffbasis und die einzigartige Dichte wissenschaftlicher Einrichtungen in der Hauptstadtregion bieten den Produzenten attraktive Standortbedingungen. Rund 6 Millionen Konsumenten in der Region und die Nähe zu den benachbarten Märkten in Mittel- und Osteuropa bieten Landwirtschaft, Ernährungsindustrie und Handel vielversprechende Wachstumspotentiale für die Zukunft.

Veranstaltungsort:
Schloss Diedersdorf
Kirchplatz 5-6,
15831 Diedersdorf
Beginn: 13 Uhr