Gegen den Burnout

(lifePR) ( Berlin, )
Das Frühjahr ist eine gute Zeit um neue Pläne zu schmieden und endlich die existenziellen Fragen des beruflichen Alltags anzugehen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben immer mehr Menschen damit ein Problem, dass sie deutlich zuviel arbeiten. Es ist ja auch verständlich, wenn aus Angst vor negativen Konsequenzen, oder gar vor dem Hintergrund anstehender Stellenstreichungen, zu zusätzlichen Arbeitsaufgaben kein klares "Nein" mehr kommt - selbst wenn die Arbeitsbelastung das gesundheitlich akzeptable Maß längst überschritten hat. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie heute gehen immer mehr Menschen zur Arbeit, die eigentlich aufgrund permanenter Arbeitsüberlastung mindestens eine Pause bräuchten", so Veronika Frank vom Berliner Zentrum für Kommunikation und Beruf. "Wer zu lange über seine Grenzen hinaus arbeitet, läuft Gefahr auszubrennen - und verliert eventuell auch für längere Zeit sein Leistungsvermögen." Das Burnout Syndrom ist heute weiter verbreitet denn je, und es wird vergleichsweise wenig darüber gesprochen.

Am 24.3.2010 veranstaltet das Zentrum für Kommunikation und Beruf einen Themenabend, bei dem stressgeplagte Menschen erfahren, wie sie der Gefahr des Ausgebranntseins begegnen und was sie dagegen tun können. Die Informationsveranstaltung wird von erfahrenen Supervisoren veranstaltet, die auch tiefer gehende Workshops und Einzelcoachings anbieten.

Kontakt und weitere Informationen unter www.kommunikation-beruf.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.