Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137157

Päpstliche Katholische Universität von Argentinien in Buenos Aires wird 60. Partner-Uni der Zeppelin Universität

Friedrichshafen-Bodensee, (lifePR) - Die Zeppelin Universität (ZU) baut ihr weltweites Netzwerk weiter aus: Als jüngstes und nunmehr 60. Mitglied im Kreis der ZU-Partneruniversitäten ist nun die Päpstliche Katholische Universität von Argentinien in Buenos Aires hinzuge-kommen.

"Ich freue mich sehr über diesen renommierte Neuzugang", sagt Dr. Gary Anderson, Leiter des International Office an der ZU und damit zuständig für die Kooperationen mit den Partner-Unis. Handelt es sich bei der 1958 gegründeten Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien doch um eine der angesehensten und größten Privat-Universitäten Lateinamerikas, die in Argentinien selbst unter den Top 3 gerankt ist.

Damit wächst zugleich das Netzwerk gerade in Südamerika. Hintergrund: Bei den ZU-Studierenden ist nach Englisch Spanisch die beliebteste und am meisten verbreitete Fremdsprache. Nach Jahren, in denen für Gaststudienaufenthalte besonders die Partner-Universitäten in China und in den USA hoch im Kurs standen, beobachtet Anderson deshalb eine wachsende Nachfrage nach Besuchen von Partner-Unis in Spanien und Lateinamerika. Deshalb wird auch die Päpstliche Katholische Universität nicht die einzige Verbindung nach Argentinien bleiben. Anderson Ziel ist es, diesen Kreis auf drei bis fünf Universitäten in dem Land auszudehnen.

Rund 100 Studierende der ZU und solche von den ZU-Partneruniversitäten nutzen jedes Semester die Möglichkeit zum wechselseitigen Gaststudium, ohne dass sie dafür gesonderte Studiengebühren zahlen müssen. "Wir sind sehr glücklich, unseren Studierenden eine solch vielfältiges Angebot unterbreiten zu können, ihr Studium im Ausland zu ergänzen", sagt Anderson, "von der ältesten Uni in der Welt, der Universität Bologna, bis hin zu einer der jüngsten, der Ben-Gurion-Universität in Beersheba in Israel, ist unser weltweites Netzwerk in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen." Gerade einmal sieben Partner-Universitäten waren es im Gründungsjahr der ZU, seither kamen jährlich rund zehn weitere hinzu. "Und wir machen weiter", sagt Anderson, "wir werden unsere weltweiten Verbindungen noch mehr ausbauen".

Neben der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien kamen zum Kreis der ZU-Partneruniversitäten in diesem Jahr zudem die Universidad San Ignacio de Loyola in Lima (Peru), das Colegio de Estudios Superiores de Administración (CESA) in Bogota (Kolumbien), die Universität Málaga in Spanien, die Okan Univer-sität in Istanbul (Türkei), die University of North Carolina in Wilmington (USA) die Ritsumeikan Asian Pacific University in Oita (Japan), die Ecole de Management an der Université de Strasbourg (Frankreich) und die Karls-Universität in Prag (Tsche-chien) hinzu.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer