Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662725

So kommen Ziervögel und Kaninchen entspannt durch den Sommer

Ziervögel brauchen Sonnenlicht aber auch schattige Rückzugsorte / Kaninchen sind hitze- und zugluftempfindlich / Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) gibt Tipps für den Schutz vor einem Hitzschlag

Wiesbaden, (lifePR) - Sommer, Sonne, lange Tage – das hebt die Stimmung. Auch die mehr als vier Millionen Ziervögel in deutschen Haushalten zwitschern nun von früh bis spät. Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) empfiehlt, den Tieren regelmäßig ein Sonnenbad im Garten oder auf dem Balkon zu gönnen. Dort können die Strahlen der Sonne ungehindert auf den Körper und das Gefieder der Vögel treffen, was die Bildung von Vitamin D anregt. „Es ist jedoch wichtig, dass es einen abgeschatteten Bereich in dem Vogelheim gibt, in den sich die Tiere zurückziehen können, wenn es ihnen zu warm wird“, sagt ZZF-Vogelexperte Claas-Sascha Züpke. „Denn Wellensittiche, Kanarienvögel, Finken oder auch Papageien vertragen es nicht, stundenlang der prallen Sonne ausgesetzt zu sein, sie können einen Hitzschlag erleiden.“

Frisches Trink- und Badewasser

Bei hohen Temperaturen brauchen Ziervögel genügend sauberes und frisches Trinkwasser sowie Badewasser, um sich bei Bedarf ein wenig abkühlen zu können. Flüssigkeitshaltige Frischkost wird ebenfalls gern genommen. Dabei ist zu bedenken, dass vor allem süßes Obst in der warmen Jahreszeit schnell verdirbt oder gar schimmelig wird. Idealerweise erhalten Ziervögel an heißen Tagen zweimal täglich kleine Portionen Frischkost wie beispielsweise Salatgurken.

Schlafraum abdunkeln

Auf die Vögel wirkt Licht ebenso anregend wie auf uns Menschen. „Damit die gefiederten Tiere trotzdem mindestens zehn Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, ist es sinnvoll, den Raum an hellen Sommerabenden abzudunkeln“, empfiehlt Züpke.

Kaninchen zum Trinken animieren

Egal ob Außen- oder Wohnungshaltung – in den Sommermonaten müssen die Halter der rund 2, 5 Millionen Kaninchen in Deutschland einiges beachten, damit ihre Tiere nicht unter der Hitze leiden. ZZF-Kaninchenexpertin Dr. med. vet. Birgit Zumbrock weiß: „Kaninchen sind sehr hitzeempfindliche Tiere, aber man kann einiges tun, um ihnen etwas Abkühlung zu verschaffen.“ Die Expertin empfiehlt vorzugsweise aus einer Schale täglich frisches Trinkwasser anzubieten. Die natürliche Körperhaltung beim Trinken regt die Wasseraufnahme an, die durch spezielle Wasserzusätze in Globuli-Form mit Pfefferminz- oder Fenchelgeschmack noch erhöht werden kann. Sind Kaninchen gewohnt Wasser über eine Trinkflasche aufzunehmen, kann die Schale zusätzlich in das Gehege gestellt werden.

Eisflasche zum Abkühlen und möglichst viel natürlicher Schatten

Die Kaninchen nehmen auch gerne eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche aus dem Eisfach an, die in ein trockenes Handtuch gewickelt ins Gehege gelegt wird. Die Kaninchen verschaffen sich Abkühlung, indem sie sich daranlegen.

Generell gilt: Das Gehege darf auf keinen Fall in der prallen Sonne stehen und sollte möglichst viele natürliche Schattenplätze durch Bäume oder Sträucher bieten. Es muss Rückzugsmöglichkeiten in Form eines schattigen und gut belüfteten (Verhinderung von Stauwärme durch mehrere Öffnungen) Schlafhäuschens aufweisen.

Kein Durchzug

Wird das Kaninchen ausschließlich in einer Wohnung gehalten, ist es bei hochsommerlichen Temperaturen über mehrere Tage hinweg sehr wichtig, dass morgens und abends gut gelüftet wird. „Hierbei muss jedoch auf jeden Fall Durchzug vermieden werden, damit die empfindlichen Tiere keinen Schnupfen oder eine Augenentzündung bekommen“, betont Dr. Zumbrock.

Weitere Tipps zur Haltung von Ziervögeln und Kaninchen finden Tierfreunde auf dem ZZF-Tierhalterportal www.my-pet.org 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer