lifePR
Pressemitteilung BoxID: 410470 (Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG))
  • Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG)
  • Claire-Waldoff-Straße 7
  • 10117 Berlin
  • http://www.g-net.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Zapolska
  • +49 (30) 200065-20

Projektstart "Energetische Nutzung von Biomasse im Unterglas-Gartenbau"

ZVG ruft zur Beteiligung der Gartenbaubetriebe auf

(lifePR) (Bonn, ) In Kürze startet das Projekt "Energetische Nutzung von Biomasse im Unterglas- Gartenbau". Im Rahmen des von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. und im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) geförderten Projektes werden deutsche Gartenbaubetriebe mit Unterglas- Produktion zur betrieblichen Ausstattung der Gewächshäuser sowie zu dessen Beheizung befragt.

Das Projekt wird gemeinschaftlich von der Agrifood Consulting GmbH │ Spiller, Zühlsdorf + Voss und der Georg-August-Universität getragen. Ziel des Projektes ist die Darstellung der Entwicklung der Energieversorgung in der Unterglasproduktion der letzten Jahre. Vordergründig soll die Nutzung erneuerbarer Energien, speziell Biomasse, und die Verbreitung dieser Nutzungsform herausgestellt werden.

Vor diesem Hintergrund werden Gartenbaubetriebe zeitnah von den Projektmitarbeitern kontaktiert, um Ihre Bereitschaft, sich an der Umfrage zu beteiligen, abzufragen. Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) unterstützt das Vorhaben des Projektes. Daher ruft der ZVG Gartenbaubetriebe auf, sich an der Umfrage zu beteiligen, damit im Anschluss ein umfassendes Bild zur Energieversorgung des Unterglas-Gartenbaus entsteht und für Politik und Gesellschaft Handlungsoptionen zur Weiterentwicklung der Energieversorgung des Unterglas-Gartenbaus in Deutschland sowie zur Weiterentwicklung der Förderpolitik gegeben werden können.

Das Projekt knüpft an die in den Jahren 2004-2007 durchgeführte Studie "Energetische Nutzung von Biomasse im Unterglas-Gartenbau" an. Die Befragungen zur Gewächshausanlage und Energieversorgung finden direkt in den Betrieben statt und werden von geschulten Mitarbeitern des Projektteams durchgeführt. Die Angaben werden streng nach den Vorgaben des Datenschutzes ausgewertet, so dass keine Rückschlüsse auf das Antwortverhalten bzw. zu Angaben des Betriebes getroffen werden können.

Nach Abschluss des Projektes werden teilnehmende Unternehmen bei Interesse über die Ergebnisse der Befragung informiert.