Sonntag, 19. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 634940

Bundesprogramm Energieeffizienz trägt erste Früchte

ZVG begrüßt die positive Resonanz und setzt sich für Fortführung ein

Bonn, (lifePR) - Nach einem Jahr Förderdauer trägt das Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz im Gartenbau und in der Landwirtschaft nun erste Früchte. Für das Programm wurden bis zum Jahresende fast 200 Anträge aus dem Gartenbau mit einem Gesamtfördervolumen von knapp 15 Mio. Euro gestellt.

Der größte Anteil an Fördermitteln fließt in die Erstellung von Niedrigenergiegebäuden, womit der Gartenbau langfristig einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Mit der Anpassung der Richtlinie zum 1. Oktober 2016 wurde den aktuellen Anforderungen Rechnung getragen und vor allem das Förderspektrum im Bereich der Einzelmaßnahmen erweitert. Damit wird die Attraktivität des Programms nochmal gesteigert und in 2017 eine weitere Zunahme von Anträgen in diesem Förderbereich zu erwarten sein.

Der Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) begrüßt die positive Resonanz auf das Förderprogramm und setzt sich in seinem Forderungspapier zur Bundestagswahl für eine Fortführung des Programms über 2018 hinaus ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dr. Hermann Onko Aeikens: "Wir brauchen verlässliche Zahlen, Daten und Fakten."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Auf Initiative der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, haben sich Vertreter von Bund und Ländern am heutigen Montag...

Klöckner: "BVVG hilft mit Sofortmaßnahmen."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

In einzelnen Regionen Deutschlands herrscht eine lang anhaltende Trockenheit. Viele Landwirte haben mit Ernteausfällen und damit verbundenen...

Mission "Stone & Pots" - Erste Geisternetzbergung in Irland

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Geisternetze töten jährlich Millionen von Meerestieren. Die niederländische Ghost Fishing Stiftung wird gemeinsam mit der Gesellschaft zur Rettung...

Disclaimer