Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 671476

"Minderheiten schützen"

Ministerpräsidentin Dr. Barbara Hendricks zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Bonn, (lifePR) - Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, hat in ihrem Statement für das Projekt "Demokratie stimmt!" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) die deutsche Flüchtlingspolitik bestätigt. "Wir leben in einem Land, das Minderheiten schützt und jedem das Recht gibt nach seinem eigenen Glück zu streben, und wir machen die Grenzen nicht einfach dicht, wenn geflüchtete Menschen Zuflucht suchen", so die Ministerin wörtlich.

Deutschland sei zu einem Land geworden, auf das viele Menschen ihre Hoffnung setzen, auch im Kampf gegen den Klimawandel und für eine lebenswerte Umwelt. Deutschland sei "sicher kein perfektes Land, aber doch ein Land, das es zu verteidigen gilt, wenn rechte Populisten unsere Werte bedrohen."

"Demokratie stimmt!" ist das Motto einer Initiative zur Verteidigung und Stärkung der Demokratie, die bei der ZdK-Vollversammlung am 5. Mai in Berlin gestartet wurde. Auf der Internetseite www.demokratie-stimmt.de werden bis zur Bundestagswahl wöchentlich zwei Statements prominenter Demokratie-Botschafter veröffentlicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Diversity Preis 2017 geht an BLG LOGISTICS und an die VHS Bremerhaven

, Medien & Kommunikation, Hochschule Bremen

Bereits zum 8. Mal wird der Diversity Preis "Der Bunte Schlüssel: Vielfalt gestalten!" von der Hochschule Bremen zusammen mit dem Mercedes-Benz...

Dr. Mischak: Kreis ordnet Reinigungsmaßnahmen an

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Weil Eigentümer und Versicherung die Reinigung des verseuchten Geländes und insbesondere des Regenwasserkanals nicht in der gebotenen Schnelligkeit...

Immer gewissenhaft und sorgfältig

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Mit Milka Zoric hat Landrat Manfred Görig am Montag eine langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet. Knapp 30 Jahre nämlich war...

Disclaimer