lifePR
Pressemitteilung BoxID: 496192 (Zentralkomitee der deutschen Katholiken)
  • Zentralkomitee der deutschen Katholiken
  • Hochkreuzallee 246
  • 53175 Bonn
  • https://www.zdk.de

Beteiligung der Laien stärken

Europäisches Laienforum tagt in Rom

(lifePR) (Bonn, ) Mitglieder des Lenkungsausschusses des Europäischen Laienforums (ELF) haben Papst Franziskus in einer kurzen persönlichen Begegnung Anliegen aus ihrer Arbeit vorgestellt. Dabei konnten sie insbesondere auch auf ihre Vorstellungen im Hinblick auf eine stärkere Beteiligung der Laien in kirchlichen Entscheidungsgremien, auch im Vatikan, hinweisen, so wie sie Papst Franziskus selbst immer wieder angeregt hat.

Von 26.-29. Juni traf sich das Europäische Laienforum (ELF) in Sassone/Rom zu seiner Studienversammlung. Die Delegierten aus 16 verschiedenen europäischen Ländern suchten nach Zukunftsperspektiven für junge Menschen angesichts fehlender Berufschancen, hoher Arbeitslosigkeit sowie Wanderungsbewegungen zwischen den Ländern und Erfahrungen des Scheiterns.

Der Blick auf die Lebenswelten junger Menschen anhand der Sinus-Milieu-Studie von BDKJ und Misereor, auf die katholische Soziallehre und die Stimme junger Menschen aus verschiedenen Ländern ermöglichte es ihnen, Erfahrungen und Handlungsoptionen auszutauschen. Besonders wichtig war es dem ELF, stärker junge Menschen selbst zu Wort kommen zu lassen und mit ihnen Lösungskonzepte zu entwickeln.

Darüber hinaus gab es nach vierjähriger Amtszeit Neuwahlen für das Amt des Präsidenten und die Mitglieder des Lenkungsausschusses. Peter Annegarn, Belgien, wurde als Präsident für weitere vier Jahre bestätigt. In den Lenkungsausschuss wurden gewählt Camino Canon Loyes, Spanien; Josian Caproens, Belgien; Melchior Kanyamibwa, Schweiz; Birgit Klaissle, Deutschland (Mitglied des ZdK); Wlodek Mier-Jedrzejowicz, Polnische Gemeinschaften in Europa; Elvira Polynevskaya, Belarus.

Das Europäische Laienforum (ELF) ist der europäische Zusammenschluss nationaler, von ihrer jeweiligen Bischofskonferenz anerkannter Laienkomitees aus derzeit 20 Ländern. Ziel ist die Förderung der christlichen Berufung in Kirche und Welt.