Württembergische Versicherungen weiter auf Erfolgskurs

WürttLeben mit Gewinnplus - Wertorientierung im Fokus

(lifePR) ( Stuttgart, )
Der Stuttgarter Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat 2011 im Geschäftsfeld Versicherung zugelegt und die Ertragskraft weiter ausgebaut. Die börsennotierte Tochtergesellschaft Württembergische Lebensversicherung AG (WürttLeben) weist nach vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 einen konstanten Konzernüberschuss nach IFRS in einer Größenordnung von rund 38 Millionen Euro aus (Vorjahr: rund 38 Millionen Euro). Es ist der WürttLeben damit gelungen, in einem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld den IFRS-Planwert für 2011 in Höhe von 27 Millionen Euro deutlich um rund 40 Prozent zu übertreffen. Der HGB-Jahresüberschuss der WürttLeben stieg nach ebenfalls vorläufigen, untestierten Zahlen um rund 8 Millionen Euro auf rund 45 Millionen Euro (Vorjahr: 37 Millionen Euro). Als Resultat der durch Solvency II verschärften Eigenkapitalanforderungen schlägt der Vorstand der Gesellschaft ein weiteres Mal vor, einen großen Teil des Jahresüberschusses zu thesaurieren. Das Eigenkapital der Gesellschaft steigt daher um 45 Millionen Euro auf über 230 Millionen Euro. Die Dividende wird - vorbehaltlich der Gremienzustimmung - wie im Vorjahr 0,11 Euro je Aktie betragen.

Das Geschäftsjahr 2011 stand für das Geschäftsfeld Versicherung der Wüstenrot & Württembergischen, zu dem neben der WürttLeben die für den Bereich Schaden/Unfall verantwortliche Württembergische Versicherung AG (WürttVers) und die Württembergische Krankenversicherung AG (WürttKranken) zählen, insgesamt unter einem guten Stern. Vor dem Hintergrund eines deutlich verbesserten versicherungstechnischen Ergebnisses zeichnet sich auch für die WürttVers nach vorläufigen Eckdaten eine Ertragssteigerung gegenüber dem Vorjahr im deutlich zweistelligen Prozentbereich ab (Vorjahr 75,5 Millionen Euro). Ursache dieser Ertragszuwächse sind unter anderem weitere Verbesserungen bei der Werthaltigkeit des Geschäfts. Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der WürttLeben und WürttVers: "Im Geschäftsfeld Versicherung sind wir kontinuierlich dabei, das strategische Ziel Marge vor Volumen weiter voranzutreiben."

Betrachtet man die Neugeschäftszahlen, so verzeichnete die WürttVers ein deutliches Plus. Bei den gebuchten Bruttobeiträgen wurde ein Zuwachs von über vier Prozent auf 1,4 Milliarden Euro erzielt. Insbesondere das Kraftfahrtgeschäft entwickelte sich überdurchschnittlich und hat - ebenso wie das Firmengeschäft - einen wichtigen Anteil am Zuwachs im Kompositbereich.

Die gebuchten Brutto-Beiträge in der Lebensversicherung lagen bei knapp 2,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,43 Milliarden Euro). Darin spiegelt sich nicht nur die vorsichtige und auf Werthaltigkeit angelegte Zeichnungspolitik der Württembergischen Lebensversicherung wider. Zugleich ist der nur moderate und unter dem Marktdurchschnitt liegende Rückgang Ausweis der hohen Vertriebskraft der Württembergischen in einem für Lebensversicherer schwierigen Niedrigzinsumfeld. Das Neugeschäft, gemessen an der wertorientierten Beitragssumme, stieg hingegen um fast 17 Prozent auf 4,26 Milliarden Euro. Bei der Württembergischen Krankenversicherung erhöhten sich die gebuchten Brutto-Beiträge um über neun Prozent auf über 136 Millionen Euro (Vorjahr: rund 124 Millionen Euro).

Der Vorsorge-Spezialist hält Kurs

Mit den erzielten Vertriebsleistungen 2011 knüpfen in der W&W die Württembergischen Versicherungen nahtlos an die guten Zahlen von Wüstenrot an. Bei der Wüstenrot Bausparkasse wuchs das Brutto-Neugeschäft - wie berichtet - um 17,4 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. Rechnet man die Neugeschäftszahlen der im Verlauf des Jahres 2010 erworbenen Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB) vollständig für das Jahr 2010 mit ein, ergab sich bei Wüstenrot ein Plus von 4,4 Prozent. In der Baufinanzierung wurden - bei stärkerer Fokussierung auf die Werthaltigkeit - im Geschäftsjahr 2011 neue Kredite in Höhe von 4,4 Milliarden Euro (Vorjahr 4,5 Milliarden Euro) vermittelt.

Auf Basis der erzielten Vertriebszahlen in den einzelnen Geschäftsfeldern zeichnet sich auch beim Mutter-Konzern W&W ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 ab. Nach untestierten Zahlen erzielte der Konzern einen IFRS-Jahresüberschuss in einer Größenordnung von rund 190 Millionen Euro. Damit wurde der Planwert in Höhe von 180 Millionen Euro deutlich übertroffen.

Das HGB-Ergebnis der Dachgesellschaft W&W AG liegt nach vorläufigen Zahlen bei rund 75 Millionen Euro und unterschreitet aufgrund geringerer Ausschüttungen der Tochtergesellschaften damit den Planwert von 80 Millionen Euro leicht. Die finalen Konzernzahlen werden Ende März 2012 veröffentlicht.

Großes Plus des Stuttgarter Finanzdienstleisters ist die auf den Privatkunden fokussierte Produktpalette. Damit ist die W&W für den weiter steigenden Bedarf bei der finanziellen Vorsorge durch Wohneigentum und die Absicherung von Leben, Einkommen und Gesundheit strategisch gut positioniert. Die konjunkturell sehr robuste Verfassung Deutschlands mit einem Rekordstand bei den Erwerbszahlen sowie die demographische Entwicklung der Gesellschaft eröffnen zahlreiche Marktchancen für neue bedarfsgerechte Angebote. So startet die Württembergische mit einer Biometrie-Offensive in das Geschäftsjahr 2012, um der wachsenden Nachfrage bei der Absicherung von Lebensrisiken, wie beispielsweise dem Risiko der Berufsunfähigkeit, zu begegnen.

Zugleich sieht die W&W ihre Wettbewerbsposition durch hohe Sicherheitsstandards für ihre Angebote und einen umfassenden, qualitativ hochwertigen Beratungsansatz weiter gestärkt. So zeichnete das Deutsche Institut für Service-Qualität DISQ die Württembergische unlängst mit dem Deutschen Servicepreis 2012 in der Kategorie "Beratung vor Ort" aus. Wüstenrot wiederum erhielt im vergangenen Jahr von der renommierten Finanzberatung FMH den Titel "Beste Bausparkasse 2011".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.