Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65572

Verbesserte Konjunkturaussichten für 2009

Stuttgart, (lifePR) - Die W&W Asset Management GmbH (W&W AM), eine Tochter des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, rechnet insbesondere in den USA mit einer konjunkturellen Belebung im Jahr 2009. Grund zu dieser Annahme ist zum einen die allmähliche Verbesserung der Nachrichtenlage zur Finanzmarktkrise. Zum anderen werden sich stimulierende Faktoren, wie zum Beispiel die aggressiven Leitzinssenkungen der US-Notenbank im Laufe des kommenden Jahres, positiv auf die Aktivität der Weltwirtschaft auswirken.

Das US-Wirtschaftswachstum hatte sich bereits in der zweiten Jahreshälfte 2007 in Folge der Immobilien- und Finanzkrise deutlich verlangsamt. Die konjunkturellen Folgen dieser Krise waren in Europa jedoch erst im Frühjahr 2008 zu spüren und hatten im Laufe des zweiten Quartals für ein verlangsamtes Wachstum gesorgt. Diese im Vergleich zur US-Konjunktur verzögerte Entwicklung lässt vermuten, dass in den USA die Talsohle früher durchschritten sein wird als in Europa. Sobald die US-Wirtschaft das Ende des Abschwungs erreicht hat, werden die Weltmärkte nach Einschätzung der W&W AM von positiven Einflüssen aus den USA profitieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Antisemitismus beim Namen nennen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesregierung hat heute im Rahmen der Kabinettssitzung die von der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA) verabschiedete...

Weltkindertag: Kinderrechte im Grundgesetz verankern

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September 2017 fordert Bundesfamili­enministerin Dr. Katarina Barley die Kinderrechte im Grundgesetz zu...

World Vision im Einsatz nach Erdbeben in Mexiko

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Hilfsorganisation World Vision beteiligt sich an den Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben in Mexiko. Mitarbeiter der Organisation...

Disclaimer