Orkney Inseln: Wo der Atlantik auf die Nordsee trifft

(lifePR) ( Bremen, )
Die felsige und grüne Landschaft des schottischen Hochlands ist weitestgehend bekannt. Doch die einzigartige Schönheit der Region hört nicht an den steil ins Meer hinabfallenden Klippen auf. Nur wenige Kilometer in Sichtweite vor der Nordküste Schottlands entfernt liegen die Orkney Inseln. Mit TUI Wolters Reisen können diese gleich mehrere Tage erkundet werden. 

Der abgelegene Archipel besteht aus rund 70 Inseln. Allerdings sind lediglich 20 von ihnen bewohnt. Mainland ist die größte und mit den Ortschaften Kirkwall und Stromness die bevölkerungsreichste Insel. An Land findet man eine üppige Vegetation vor, die man hier so nicht erwarten würde – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Orkneys sich auf der gleichen Höhe wie der Südzipfels Grönlands befinden. Dem Golfstrom sei Dank.

Das Leben hier ist anders. Die Kinder kommen mit dem Flugzeug zur Schule, Schafe fressen kein Gras, sondern ausschließlich Seetang und die stoische Art der Einwohner steht im Kontrast zum Zusammenspiel der zerklüfteten Klippen und der stürmischen See. Die am nördlichsten gelegene Whisky Brennerei in Schottland, Highland Park, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kirkwall. Als einziger wurde der Highland Park Scotch Whisky jemals von der schottischen Zeitung „The Scotsman“ im Jahr 1984 mit 100% bewertet.

Besonders Geschichtsinteressierte kommen auf ihre Kosten: Die Steinformationen „Standing Stones of Stenness“ und „Ring of Brodgar“ auf der Hauptinsel gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind mit ihren knapp 5.000 Jahren ein ganzes Jahrtausend älter als das berühmte Stonehenge in der Ebene von Salisbury. Der „Ring of Brodgar“ ist mit seinem über 100 Meter breiten Durchmesser zudem doppelt so groß wie sein südenglisches Pendant. Nicht weit davon entfernt befindet sich die Jahrtausende unter Dünen vergrabene Siedlung aus der Jungsteinzeit, Skara Brae. Diese Spuren zeugen von einer alten Zivilisation, die sich über Religion und Astronomie Gedanken gemacht hat  –  und das bevor in Ägypten die ersten Pyramiden gebaut wurden.

Die „Große Schottlandreise“ bringt Urlauber per Bus in zwölf Tagen einmal quer durch ganz Schottland. Nach individueller Anreise geht es von Edinburgh nach Glasgow. Danach folgen Ausflüge auf die Inseln Mull, Iona und Skye. Weiter geht es durch das schottische Hochland mit seiner rauen Schönheit. Die Fähre bringt die Urlauber schließlich auf die Orkney Inseln und anschließend mit einer zweitägigen Schiffreise auf die Shetland Inseln und nach Aberdeen wieder zurück aufs Festland. Der sagenumwobene See Loch Ness, die Ruinen des Urquhart Castles sowie Zeit in Edinburgh sind weitere Highlights. Die zwölftägige Rundreise kann mit Startpunkt in Edinburgh pro Person ab 2.199 Euro gebucht werden.

Mit der Autoreise „Best of Scotland“ verbringen Urlauber gleich drei Tage auf der Orkney-Hauptinsel in Kirkwall. Hier kann man sich die Zeit frei einteilen und das Eiland auf eigene Faust erkunden. Die zwölftägige Reise mit Startpunkt Edinburgh ist pro Person ab 879 Euro inklusive Mietwagen buchbar.   

Weitere Infos zu allen Reisen gibt es in jedem TUI Reisebüro, im neuen Katalog „Britische Inseln & Nordeuropa 2018“ und unter www.tui-wolters.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.