Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157602

Clopigamma (besilatfreies Clopidogrel) nicht vom Rückruf betroffen

(lifePR) (Böblingen, ) Aktuell ruft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) besilathaltige Clopidogrel-Arzneimittel aus dem Markt zurück, deren Wirkstoff aus einer Betriebsstätte des indischen Herstellers Glochem Industries in Visakhapatnam stammt. Das BfArM ordnete außerdem mit sofortiger Wirkung das Ruhen der Zulassungen dieser Arzneimittel an. Betroffen sind alle Präparate, die ihren Wirkstoff vom indischen Hersteller Glochem beziehen, bei dem während einer Kontrolle Verstöße gegen die Good Manufacturing Practice aufgefallen waren.

Clopigamma, das Rabattarzneimittel von Wörwag bei der Techniker Krankenkasse, ist von diesem Rückruf nicht betroffen: Wörwag Pharma bezieht seinen Wirkstoff nicht vom Unternehmen Glochem, sondern nur von ausgesuchten Herstellern, die ausschließlich "Good Manufacturing Practices" (GMP) garantieren können.

Die hohe Qualität des Arzneimittels von Wörwag ist weiterhin gewährleistet und das besilatfreie Clopigamma kann ohne Bedenken in der Apotheke abgegeben werden; besonders die Lieferfähigkeit ist gesichert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Multiple Sklerose: Erkrankung, Diagnostik und Therapie

, Gesundheit & Medizin, AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Am Mittwoch, den 15. März, lädt AMSEL e.V. gemeinsam mit der AMSEL-Kontaktgruppe Bietigheim-Bissingen ab 18.30 Uhr zum Fachvortrag „Multiple...

Zum ersten Mal: Klinikum Lüdenscheid implantiert kabellosen Herzschrittmacher

, Gesundheit & Medizin, Märkische Kliniken GmbH

Klein, kabellos und kompakt - das sind die Attribute einer neuen Herzschrittmacher-Ära. Anfang Februar wurde in der Klinik für Kardiologie am...

Gesundheitswelt Chiemgau AG eröffnete am 16. Januar 2017 neue psychosomatische Privatklinik ChiemseeWinkel Seebruck GmbH

, Gesundheit & Medizin, Klinik ChiemseeWinkel Seebruck GmbH

„Eine Antwort auf eine der dringendsten gesellschaftlichen Fragen – psychische Erkrankungen und Burnout-Syndrome am Arbeitsplatz nehmen dramatisch...

Disclaimer