WirtschaftsHaus verwaltet auch die Pflege-Immobilien

Eigene Abteilung verhindert Mietausfälle

(lifePR) ( Garbsen, )
Das WirtschaftsHaus in Garbsen bei Hannover ist ein bankenunabhängiger Finanzdienstleister, der seit 2001 Pflegeimmobilien konzipiert und als sichere und renditestarke Sorglos-Immobilien insbesondere auch Kleinanlegern anbietet. Dabei werden die einzelnen Pflegeappartements mit Grundbuchabsicherung und einer garantierten Rendite zwischen 5 und 6 Prozent verkauft.

Auch nach dem Verkauf der einzelnen Pflegeimmobilien kümmert sich das WirtschaftsHaus weiter um die Verwaltung des Gemeinschaftsvermögens und betreut das Gemeinschaftseigentum. Eine gesonderte Abteilung im WirtschaftsHaus nimmt die Mieten entgegen und hat es beispielsweise geschafft, dass seit 2001, also seit es die Pflegeimmobilien gibt, nicht eine einzige Miete ausgefallen ist.

Die Mieten werden dann an die einzelnen Eigentümer überwiesen. Umgekehrt kümmert sich die Verwaltungsabteilung um die Mietverträge und Kautionen und sorgt für die Renovierung der Wohneinheiten beim Mieterwechsel. Die gemeinschaftlichen Gelder werden treuhänderisch und zinsgünstig angelegt, mögliche Mietanpassungen werden durchgesetzt und die Betriebskosten werden überprüft und abgerechnet. Dazu gehören auch die Überwachung und Bezahlung einmaliger oder regelmäßiger Ausgaben, die Erstellung von Heizkostenabrechnungen und Wirtschaftsplänen sowie die Überwachung der Zahlungseingänge.

Dafür braucht man - beziehungsweise frau - viel Erfahrung und eine gründliche Ausbildung. Manuela Frisch, die Leiterin dieses Aufgabenbereichs ist gelernte Ingenieurökonomin und hat zusätzlich noch die IHK-Prüfung zur Immobilienfachwirtin abgeschlossen. Sie setzt sich mit hoher Motivation für eine nachhaltige Immobilienverwaltung ein.

Mindestens einmal im Jahr besucht sie die etwa zwei Dutzend Pflegeheime und sorgt für engen Kontakt zu den Betreibern. In der Regel müssen diese auch die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen durchführen. So ist es in den Betreiberverträgen festgelegt, die meistens über einen Zeitraum von 20 Jahren abgeschlossen worden sind. Anschließend gibt es in der Regel eine oder zwei Verlängerungsoptionen.

Eine besondere Aufgabe besteht noch darin, Alteigentümer, die aus irgendwelchen Gründen ein Pflegeappartement als Kapitalanlage verkaufen wollen - oder müssen, dabei zu unterstützen, einen neuen Käufer oder Investor zu finden. Das ist bisher in keinem einzigen Fall ein Problem gewesen, weil die Pflegeimmobilien in der Regel sehr begehrt sind. Für manche Objekte gibt es sogar eine Liste, auf der sich interessierte Investoren haben eintragen lassen. So ist das Risiko, das die Eigentümer eingehen, wenn sie ihr Geld in Pflegeimmobilien des WirtschaftsHauses anlegen, äußerst gering.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.