Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 441333

Wirtschaftsförderung Dortmund Grüne Straße 2-8 44147 Dortmund, Deutschland http://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de
Ansprechpartner:in Herr Thomas Kampmann +49 231 5029200
Logo der Firma Wirtschaftsförderung Dortmund
Wirtschaftsförderung Dortmund

Wie gestalten Schlüsseltechnologien unsere Zukunft?

(lifePR) (Dortmund, )
Ob Klimaschutz oder Energieversorgung: Schlüsseltechnologien wie Mikrosystemtechnik, Photonik, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie liefern wegweisende Lösungsansätze für die Herausforderungen unserer Zeit. Für die Wirtschaft in NRW bergen sie so enormes Wertschöpfungspotenzial - Thema einer hochkarätigen Talkrunde in Dortmund.

Um die technologisch anspruchsvollen Lösungen zu entwickeln, ist ein innovationsfreundliches Umfeld unabdingbar. "Wir müssen uns fragen, wie wir den Innovationsstandort Deutschland für Unternehmen attraktiv gestalten können", ist Michaela Franzes von der Wirtschaftsförderung Dortmund überzeugt. "Dazu müssen Wirtschaft und Wissenschaft interdisziplinär und umsetzungsorientiert arbeiten. Auch die Gesellschaft soll bei der Formulierung künftiger Forschungsziele beteiligt werden."

Gemeinsam mit dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW treibt die Wirtschaftsförderung Schlüsseltechnologien in Nordrhein-Westfalen voran und lädt Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Dialog: Beim Talk im Museum zum Thema "Wie gestalten Schlüsseltechnologien unsere Zukunft?" begrüßt sie am Montag, 2. Dezember 2013, Kapazitäten im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Dortmund.

Eine Podiumsdiskussion legt den Fokus auf nachhaltig ausgerichtete Wirtschafts- und Wissenschaftspolitik und fragt: Können wir mit Schlüsseltechnologien die Märkte der Zukunft erschließen? Und welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden? Auf dem Podium diskutieren: Dr. Reinhold Achatz, Forschungs- und Entwicklungschef der ThyssenKrupp AG; Prof. Dr. Max Lemme von der Universität Siegen; Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der ELMOS Semiconductor AG; Prof. Dr. Matthias Niemeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der KHS GmbH; sowie Prof. Dr. Reinhart Poprawe, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT.

Wichtige Impulse zur Bedeutung der sogenannten "Key Enabling Technologies" (KET) kommen von Prof. Dr. Achim Bachem, Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft und Vorsitzender des Vorstands des Forschungszentrums Jülich. Prof. Dr. Frank Piller von der RWTH Aachen präsentiert neueste Ansätze des Technologie- und Innovationsmanagements.

Die kostenfreie Veranstaltung am 2. Dezember 2013 beginnt um 17 Uhr im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, Hansastr. 3, 44137 Dortmund. Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung Dortmund: Michaela Franzes, Tel.: (0231) 50-2 41 12, E-Mail: michaela.franzes@stadtdo.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.