lifePR
Pressemitteilung BoxID: 389741 (Wirtschaftsförderung Dortmund)
  • Wirtschaftsförderung Dortmund
  • Töllnerstrasse 9-11
  • 44122 Dortmund
  • https://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de
  • Ansprechpartner
  • Heike Mertins
  • +49 (231) 50-29201

"Also... was haben Sie jetzt vor?"

"High Potentials" mit Perspektiven an den Standort binden - Filmprojekt

(lifePR) (Dortmund, ) "Tja, das war sie nun, die letzte Stunde für Sie..." Mit diesen Worten endet die Schulzeit und beginnt der Kurzfilm, mit dem die Dortmunder Wirtschaftsförderung die Studiengänge am Standort und die Möglichkeiten, die sie eröffnen, bekannter machen möchte. In den Hauptrollen: Abiturienten des Dortmunder Westfalen-Kollegs. Am Mittwoch (27.2.) feierte der Film Premiere, das Video ist ab sofort im Internet zu sehen.

Viele Schüler des Westfalen-Kollegs kommen auf Umwegen zum Abitur, sind schon etwas älter und oft sehr zielgerichtet. Auffallend ist hier das große Interesse am Fach Biologie - die Schule hat zehn Bio-Leistungskurse. So kommt die Technische Universität (TU) Dortmund mit ihrer Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen ins Spiel, und Szenen der TU in den Film.

"Die Absolventen der Studiengänge erwarten sehr gute Jobaussichten", erläutert Harriet Ellwein, die bei der Wirtschaftsförderung für das Modellprojekt "High Potentials" verantwortlich zeichnet. Das gilt gerade auch in Dortmund, wo zahlreiche Unternehmen im Bereich Biotechnologie angesiedelt sind. Als eines von ihnen hat die Lead Discovery GmbH bei den Dreharbeiten mitgewirkt, um exemplarisch die Berufsaussichten darzustellen.

In gut vier Minuten erleben die Hauptdarsteller in einer "Zeitreise", welche Perspektiven sich z.B. durch das Studium von Bioingenieurwesen in Dortmund ergeben können. Dabei lassen die Protagonisten Bilder sprechen, die den Spaß am Studieren wecken, motivieren, die Brücke zwischen Naturwissenschaften und Technik schlagen und dem Zuschauer Raum für Gedanken zur eigenen Zukunftsgestaltung lassen.

Denn beim Schulabschluss hören Lehrer und Eltern auf die Frage nach dem gewünschten Studienfach häufig: "Irgendwas mit Technik!" oder "Irgendwas mit Medien!" Oft signalisieren Schüler ein vages Interesse, kennen jedoch die Angebote der Hochschulen kaum. Hier setzt das Modellprojekt "High Potentials" an, mit dem die Wirtschaftsförderung die Attraktivität des Hochschulstandortes Dortmund erhalten und steigern will.

"Dortmunder Hochschulen haben eine enge Vernetzung mit den lokalen Unternehmen und ermöglichen so eine optimale Verbindung von Theorie und Praxis", betonen die Projektmanager Claudia Schütz und Robert Schwanitz. "Wir wollen die Schulabgänger auf die Studienangebote vor Ort aufmerksam und die Studieninhalte und Jobperspektiven in Dortmund bekannt machen."

Ab sofort ist der Film "Bio- und Chemieingenieurwesen Dortmund" auf den Websites der Wirtschaftsförderung, des Westfalen-Kollegs sowie auf YouTube zu sehen. Einen zweiten Film will die Wirtschaftsförderung bis Ende 2013 zu einem weiteren Studiengang umsetzen.