Sonntag, 19. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 454889

2.250 Beschäftigte profitieren von mehr Familienbewusstsein

FamUnDo-Auszeichnung für sechs Dortmunder Unternehmen

Dortmund, (lifePR) - Vor sieben Monaten haben sich sechs Dortmunder Unternehmen auf den Weg zu mehr Familienfreundlichkeit gemacht: Ab sofort profitieren damit 2.250 Beschäftigte von individuell entwickelten Maßnahmen. Bereits zum vierten Mal hat das Beratungsprogramm "FamUnDo" des Dienstleistungszentrums Wirtschaft Unternehmen begleitet.

Am Donnerstag (14.11.) haben die Betriebe ihre Auszeichnungen als "Familienbewusste Unternehmen in Dortmund" entgegengenommen - im Anschluss an das Dortmunder Unternehmerfrühstück bei der Freundlieb Bauunternehmung am PHOENIX See.

Sechs Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen zählen zu den Ausgezeichneten der vierten Projektrunde: Der Fachgroßhandel für Gebäudetechnik "Herbert Heldt KG", der Anbieter von Logistiklösungen "Prismat GmbH", die "Maschinenfabrik Völkmann GmbH", die Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Dortmund und die EDG "Entsorgung Dortmund GmbH". Auch die Wirtschaftsförderung Dortmund setzt mit der Teilnahme ein Zeichen für mehr Familienfreundlichkeit.

9.500 Beschäftigte in 24 Unternehmen

"Mit der neuen Projektrunde erreichen wir weitere 2.250 Beschäftigte", freut sich Projektleiterin Barbara Bahrenberg vom Dienstleistungszentrum Wirtschaft (DLZW). Jetzt dürfen sich insgesamt 24 Dortmunder Unternehmen mehr Familienfreundlichkeit auf die Fahnen schreiben. Durch die Umsetzung aller Maßnahmen werden insgesamt rund 9.500 Beschäftigte erreicht.

Der Einsatz lohnt sich: Laut einer Studie des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik Münster haben familienbewusste Unternehmen z.B. eine um 16 % geringere Fehlzeitquote, eine um 15 % geringere Fluktuationsrate, eine um 13 % höhere Mitarbeiterzufriedenheit und eine um 22 % höhere Rückkehrquote nach der Elternzeit.

Oft helfen schon kleine Maßnahmen einen großen Schritt weiter: Die Instrumente reichen von der Bereitstellung eines Bügelservices bis zur Errichtung eines Betriebskindergartens. Als Beratungsprogramm beinhaltet FamUnDo eine Workshop-Reihe, die den Betrieben zunächst Optimierungspotenziale aufzeigt und eine Plattform zum Erfahrungsaustausch bietet. Bei Gesprächen vor Ort stellen Teilnehmer gemeinsam mit Unternehmensberatern die Maßnahmen individuell für ihren Betrieb zusammen. Im Anschluss bewertet eine Prüfungskommission die Ergebnisse und zeichnet die erfolgreichen Betriebe aus.

Kooperationspartner des Projekts waren auch in der vierten Runde die B.A.U.M. Consult GmbH, das Familien-Projekt Dortmund, die Handwerkskammer Dortmund und die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Das Dienstleistungszentrum Wirtschaft (DLZW), zentrale Servicestelle der Wirtschaftsförderung Dortmund für kleine und mittlere Unternehmen, hatte FamUnDo 2009 unter dem Motto "Familie ist Chefsache!" ins Leben gerufen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer