Vollkommen CO2-frei

Elektro-Motorsegler "Windreich Arcus E" ist Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"

(lifePR) ( Kirchheim unter Teck/Wolfschlugen, )
Der doppelsitzige Motorsegler "Windreich Arcus E" ist Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen". Es handelt sich um das erste doppelsitzige Segelflugzeug, welches CO2-frei starten kann. Das ausklappbare Triebwerk des Motorseglers dient neben der Starthilfe auch als Heimkehrhilfe. Wenn es nachlassende Thermik erforderlich macht, wird der Motor wieder aus dem Rumpf herausgefahren. Dabei werden die Batterien des Elektromotors mit sauberer Energie geladen, und zwar über ein 3,5-KW-Windrad, welches auf dem Dach der Flughalle montiert ist. Martin Förster von der Deutschen Bank in Stuttgart zeichnet am 31. Mai 2011 das Windreich E-Mobilitäts-Projekt als "Ausgewählten Ort 2011" aus. Damit ist der Windreich Arcus E einer von 365 Preisträgern, die von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Martin Förster: "Der völlig emissionsfreie Elektrosegler Windreich Arcus E ist ein herausragendes Beispiel für zukunftsorientierte Innovationen in der deutschen Luftfahrt. Gleichzeitig sensibilisiert er für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen."

Mit diesem Projekt demonstrierte die Windreich AG bereits vor über einem Jahr ihre in die Zukunft gerichteten Aktivitäten mit dem Ziel, die komplette Prozesskette der E-Mobilität abzubilden. Denn über ein Windrad, welches auf der Flughalle montiert ist, werden Pufferbatterien geladen, aus denen der Windreich Arcus E seine Energie erhält. Eine Mobile Wind-Ladestation wurde erst vor wenigen Tagen im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung "125 Jahre Automobil" auf dem Stuttgarter Schlossplatz präsentiert.

Selbst der bekannte Wissenschaftler und Abenteurer Bertrand Piccard (Projekt Solar Impulse) kam auf die Hahnweide in Kirchheim unter Teck, um sich von Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz das System erklären zu lassen und mit dem Vorstandsvorsitzenden der Windreich-Gruppe zu fliegen.

Aus 2.600 eingereichten Bewerbungen überzeugte der Windreich Arcus E die unabhängige Jury und repräsentiert mit seiner zukunftsfähigen Idee Deutschland als das "Land der Ideen". "Preisträger im Wettbewerb '365 Orte im Land der Ideen' zu sein, ist ein Qualitätsmerkmal in allen Bereichen. Mit großem Engagement und Leidenschaft machen die 'Ausgewählten Orte' Innovationen sichtbar und geben wichtige Impulse für unsere Zukunft", begründete Martin Förster das Engagement der Deutschen Bank.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.windreich.ag oder www.land-der-ideen.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.