Schenkungen in Bibliothek und Kunstsammlung: Die Mäzene Franz und Eva Rutzen

(lifePR) ( Hansestadt Stendal, )
Durch Franz und Eva Rutzen konnte die Bibliothek des Winckelmann-Museums im neuen Glanz und vollkommen veränderten Ambiente wieder entstehen. Nicht nur der größte Teil der Ausstattung des neu entstandenen Lesesaals wurde von ihnen finanziert, sondern auch der Bestand der Bibliothek und unsere Kunstsammlung konnten auf diese Weise erweitert werden, unter anderem durch Werke von Oskar Kokoschka und G. B. Piranesi. An diesem Abend wird zudem an die im Februar verstorbene Archäologin Prof. Erika Simon erinnert, deren Werke zum Teil von Franz Rutzen verlegt wurden. Auch durch ihre Schenkungen wurde der Bestand der Bibliothek jüngst vermehrt. Bibliothekarin Agnes Kunze M.A. und Kustodin Dr. Kathrin Schade führen am Mittwoch, dem 17. April, 18.30 Uhr vor bzw. in der neuen Bibliothek durch die Veranstaltung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.