Knapp 60.000 Besucher/innen in "Kampf um die Stadt"!

Erfolgreichste Ausstellung in der Ära Kos

(lifePR) ( Wien, )
Insgesamt 59.760 Besucher/innen haben die Großausstellung "Kampf um die Stadt. Politik, Kunst und Alltag um 1930" besucht, die vergangenen Sonntag im Künstlerhaus zu Ende ging. Damit wurde die Besucherzahl der Ausstellung "Alt-Wien. Die Stadt, die niemals war" (2004/05; knapp 57.000 Besucher/innen) übertroffen. "Kampf um die Stadt" war somit die erfolgreichste Ausstellung des Wien Museums unter der Leitung von Wolfgang Kos.

"Es war kein 'aufgelegter' Erfolg, denn es war eine Ausstellung mit großem Risiko, handelt es sich doch um eine Epoche, nach der sich niemand zurücksehnt und die auf den ersten Blick wenig Glanzvolles bietet", so Kos. "Offenbar ist es gelungen, mit unserem ungewöhnlichen Zugang - Zeitgeschichte in Kombination mit Kunst und Alltag - Neugierde auszulösen." Besonders freut sich Kos darüber, dass sich viele Besucher/innen für den Besuch Zeit nahmen: "Die Aufenthaltsdauer lag weit über dem üblichen Schnitt, bis zu 3 Stunden waren die Leute in der Ausstellung, manche kamen zwei- oder dreimal. So stelle ich mir ein Museum als zeitgemäße Bildungsinstitution vor!" Das umfangreiche Vermittlungsprogramm mit Expeditionen, Expertenrunden, Konzerten etc. fand enormes Echo, insgesamt gab es 780 Führungen durch die Ausstellung, 460 davon für Schüler/innen.

"Es ist auch gelungen, im Wiener Kulturbetrieb deutlich stärker wahrgenommen zu werden als dies mit ebenso interessanten Ausstellungen im beengten Stammhaus möglich ist", so Kos, der einmal mehr auf die Chancen eines Neubaus verweist. "Das Wien Museum konnte diesmal sein Potenzial voll ausspielen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.