lifePR
Pressemitteilung BoxID: 527407 (WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich")
  • WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich"
  • Zum Aquarium 6a
  • 46047 Oberhausen
  • http://www.babyfreundlich.org
  • Ansprechpartner
  • Gisela Meese
  • +49 (2204) 4045-90

Seit 20 Jahren "Babyfreundlich": Evangelisches Amalie Sieveking-Krankenhaus feiert Jubiläum als erste Babyfreundliche Geburtsklinik in Deutschland

Chefarzt Dr. Lütje: "'Babyfriendly' ist internationales Erfolgsrezept für Bindungsförderung und Stillen"

(lifePR) (Bergisch Gladbach / Hamburg, ) Das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus in Hamburg feiert am 10. Januar 2015 ein besonderes Jubiläum: Das Haus wurde 1995 als die erste Geburtsklinik in Deutschland als "Babyfreundlich" anerkannt und führt seit 20 Jahren das internationale Qualitätssiegel von WHO und UNICEF. Geburts- und Kinderkliniken mit dieser Auszeichnung setzen sich ganz besonders für die Bindungs- und Stillförderung ein und müssen dies auch nachweisen. Nach einem Erstgutachten wird alle drei Jahren überprüft, ob "Babyfreundliche" Kliniken die internationalen Standards weiterhin erfüllen. Das Ev. Amalie-Sieveking-Krankenhaus hat als die erste Babyfreundliche Geburtsklinik der weltweiten WHO/UNICEF-Initiative in Deutschland den Weg geebnet. Inzwischen haben sich 132 Geburts- und Kinderkliniken der Initiative angeschlossen, von denen 86 als Babyfreundlichen anerkannt sind.

Chefarzt Dr. Lütje dankt ehemaligem Chefarzt Dr. Czopnik für sein Engagement

"Der damalige Chefarzt Dr. Wolfram Czopnik sorgte Mitte der neunziger Jahre dafür, dass die Geburtshilfe im Ev. Amalie-Sieveking-Krankenhaus auf die Bedürfnisse der werdenden Eltern und jungen Familien ausgerichtet wurde. Er ließ sich durch die anfänglichen Vorbehalte gegenüber der WHO/UNICEF-Initiative nicht beirren und führte einen fortschrittlichen Betreuungsstandard ein", so Chefarzt Dr. Wolf Lütje. Beispielweise ermöglichte das Haus es den Eltern schon damals, rund um die Uhr mit ihrem Neugeborenen zusammen zu sein. Die Neuausrichtung war die entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Klinik 1995 als erste Geburtsklinik in Deutschland als 'Babyfreundlich' ausgezeichnet werden konnte. "Auch heute noch stehen wir voll hinter der Familienorientierung, die durch das Qualitätssiegel 'Babyfreundlich' zum Ausdruck gebracht wird. Als internationales Erfolgsrezept für Bindungsförderung und Stillen ist 'Babyfriendly' heute wichtiger denn je", betont Dr. Lütje.

Jubiläumsfeier mit Festveranstaltung und buntem Programm

Das Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus feiert das Jubiläum mit einer Festveranstaltung, zu der u.a. Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks und Professor Kranzfelder, Erster Vorsitzender der WHO/UNICEF-Initiative, erwartet werden. Susanne Böhm von RTL Nord moderiert eine Podiumsdiskussion mit namhaften Experten. Ein buntes Programm bietet am 10. Januar 2015 ab 15.00 Uhr allen Interessierten Gelegenheit, sich dem Thema Geburtshilfe unter ganz neuen Blickwinkeln zu nähern.

WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich"

1991 haben die Weltgesundheitsorganisation WHO und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF die "Babyfriendly Hospital Initiative" (BFHI) ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Eltern-Kind-Bindung und das Stillen zu fördern. Weltweit gibt es über 21.000 Babyfreundliche Krankenhäuser in über 150 Ländern. In Entwicklungsländern leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Säuglingssterblichkeit. Wenn Kliniken die Kriterien der WHO/UNICEF-Initiative nachweislich in ihrer Routine umgesetzt haben, erhalten sie das Qualitätssiegel "Babyfreundlich". Babyfreundliche Einrichtungen sind auch an der Auszeichnungsurkunde von WHO und UNICEF mit dem Picasso-Motiv "Maternité" zu erkennen. Für werdende Eltern ist dies eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Auswahl einer geeigneten Klinik. In Deutschland sind 132 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 86 davon sind als "Babyfreundlich" zertifiziert. Nach aktuellen Studien begünstigen sie die Mutter-Kind-Bindung.