Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 278427

Noch größer, noch bunter!

Trotz Bauaktivität: Weser-Ems Halle erweitert Blumenschau um eine halbe Halle

Oldenburg, (lifePR) - .
- Blumenschau 2012 vom 1. bis 5. März
- Thema: "In 80 Tagen um die Welt" 30.000 Frühjahrsblüher gepflanzt
- Sonnenuntergang aus 4500 Tulpen

Eine ganze Halle voller Blumen: So ließ sich bisher stets die Blumenschau in der Weser-Ems Halle Oldenburg zusammenfassen. Für die 2012er-Auflage, die vom 1. bis 5. März täglich von 10 bis 18 Uhr steigt, trifft das nicht mehr zu - denn da blüht und sprießt und duftet es sogar in anderthalb Hallen! Mit dem Jules-Verne-Thema "In 80 Tagen um die Welt" erwartet die Besucher damit auf nunmehr 5.500 Quadratmetern die größte Oldenburger Blumenschau aller Zeiten - und eine der größten Hallen-Blumenschauen Deutschlands überhaupt.

Vergrößerung freut Architekten

Der Zeitpunkt für die Erweiterung mag überraschen, schließlich ist die Kapazität aktuell wegen des Projekts 2014, also der Rundumerneuerung der Halle, etwas kleiner. "Doch es war stets klar, dass die Bauaktivität nicht zulasten der Blumenschau gehen darf", berichtet Projektleiterin Sonja Hobbie. Im Gegenteil: "Aufgrund der sehr guten Resonanz und der hohen Besucherzufriedenheit in den vergangenen drei Jahren haben wir uns früh dafür entschieden, die Schau zu vergrößern." - Sehr zur Freude von Landschaftsarchitekt Niels Blatt, der die Blumenschau zum fünften Mal konzipiert: "Mehr Fläche bedeutet mehr Raum für Kreativität und mehr Möglichkeiten, die Besucher zum Staunen zu bringen."

Auf den Spuren von Phileas Fogg

Das soll etwa durch die schiere Anzahl an Blumen gelingen: Pflanzte Blatts Team in den Vorjahren stets um die 20.000 Frühjahrsblüher, so sind es in diesem Jahr rund 30.000! Hinzu gesellen sich gut 60 Solitärsträucher und zahlreiche Bäume und Palmen.

Mit diesem Pflanzenmeer wird die Reise von Jules Vernes Romanfigur Phileas Fogg rund um die Welt dargestellt. Unter anderem vermischen sich in Afrika 3000 gelb-weiß geflammte Papageientulpen mit Primeln und Narzissen, in Bombay sprießen 3000 langstielige Primeln neben Kletterrosen, und in Japan blühen Azaleen und 1000 rosa Tulpen (die ihrem Namen "Beauty Queen" alle Ehre machen) unter "Big-Bonsais" und Ahornbäumen. Zudem können die Besucher auf den Wasserflächen schwimmende Gärten entdecken - und im Wilden Westen hinter den Indianer-Tipis einen Sonnenuntergang aus 4500 Tulpen.

Blumen schauen Menschen an

"Um die Schau zu genießen, muss man 'In 80 Tagen um die Welt' nicht gelesen haben", betont Niels Blatt. Natürlich wüssten Jules-Verne-Fans, auf welche Szene im Buch mit dem großen Zirkuszelt inmitten der Blumenschau angespielt wird - doch alle anderen könnten sich einfach an dessen Clou erfreuen: "Im Zelt bekommt man den Eindruck, nicht die Blumenschau-Besucher schauen die dort als Zirkusgäste gepflanzten Azaleen an, sondern die Blumen betrachten die vorbeiziehenden Menschen", verrät der Landschaftsarchitekt.

Apropos Azaleen: Die prachtvollen Pflanzen erwarteten die Besucher in den vergangenen Jahren stets am Anfang der Schau. In diesem Jahr geht es zum Start etwas weniger farbenfroh zu, schließlich startet Phileas Foggs Reise im diesigen London. "Die Blüte ist dafür mehr ins Zentrum der Messehalle gerückt", erläutert Blatt. - Und zusätzlich auch erstmals in eine Hälfte der benachbarten Halle 4, in der die Weltumrundung unter anderem mit 3000 Tulpen und 500 Narzissen weitererzählt wird.

Tipps für den heimischen Garten


Weniger zur Verfügung stehende Fläche - und trotzdem mehr Blumenschau: Das funktioniert, weil die begleitende Frühjahrsmesse 2012 zwar mit Blickfängen in Form von gestalteten Blumeninseln aber dennoch in leicht abgespeckter Form daherkommt. Über 100 Fach- und Verbrauchermesseaussteller in dreieinhalb Hallen erwarten die Besucher, um sie mit den neuesten Trends und Tipps rund um Familie, Haus und heimischen Garten zu versorgen. Unter anderem in Halle 7, die in diesem Jahr erstmals als Eingang zur Blumenschau dient, wodurch sich auch die Wegeführung etwas verändert. "Trotzdem", scherzt Sonja Hobbie, "muss man kein Phileas Fogg sein, um den Weg durch die Blumenschau und die Frühjahrsmesse zu finden."

Eintrittspreise: Tageskarte 10 Euro, Kinder und Jugendliche (4 bis 17 Jahre) 3 Euro, Tageskarte Senioren (gültig am 2. und 5. März) 8 Euro. Weitere Informationen zur Blumenschau 2012 unter www.weser-ems-halle.de/blumenschau.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Böse Missverständnisse unter Freunden

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Ein Komödienhighlight aus Frankreich kommt jetzt auch in Heilbronn auf die Bühne: „Venedig im Schnee“ von Gilles Dyrek. Das 2003 in Paris uraufgeführte...

Wie funktioniert Erinnerungskultur im digitalen Zeitalter?

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 29. November 2017, wird um 17 Uhr die Ausstellung ::relation:: im neuen „Digital Urban Impact Lab“ in Bremen Gröpelingen, Liegnitzstraße...

Unteruhldinger Pfahlbauten am Wochenende nochmals geöffnet

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am 25. und 26. November öffnen die Pfahlbauten Unteruhldingen dieses Jahr letztmals am Wochenende ihre Pforten. Neben den rekonstruierten Pfahlbauhäusern...

Disclaimer