Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 285365

Flexibilität ist alles! Auch beim Wohnen?

Antwort gibt's vom Freitag, den 3. bis Sonntag, den 5. Februar auf der NordHAUS 2012 in der Weser-Ems Halle

Oldenburg, (lifePR) - Wohnraum ist knapp in Deutschland, ganz besonders auf dem Mietsektor. Doch dagegen gibt es ein probates Mittel. Denn nicht nur in der Fahrzeugtechnik gewinnt das Wort Mobilität an Bedeutung. Auch im Bereich Architektur ist mittlerweile vieles denk- und machbar. Darüber sowie über das Thema erneuerbare Energien und das komplette Spektrum modernster Technik und Baustoffe erfahren interessierte Bauherren und Planer alles auf der NordHAUS 2012.

Von vielen wird das erste Februar-Wochenende schon mit Spannung erwartet. Rund 200 Aussteller informieren auf einer Fläche von 10.000 m2 übers Bauen, Sanieren und Renovieren. Gleich am Freitag beginnt die Fachmesse mit einem Knaller: Dr. Franz Alt referiert in seinem Eröffnungsvortrag über das Thema "Auf die Zukunft bauen - Planen, Sanieren, Wohnen im 21. Jahrhundert".

Mobil. Stapelbar. Gemütlich.

Ein Haus, das überall zu Hause sein kann? Das ist der Traum vieler. Was für manche noch wie Utopie klingen mag, ist jedoch längst Realität. Flexibilität wird schließlich mittlerweile in vielen Bereichen erwartet. Doch was für ein gutes Gefühl ist es, wenn berufsbedingt ein Umzug ansteht und Sie Ihr Haus mitnehmen können!

Einer, der sich auf den Bau dieser "Mobil-Homes" spezialisiert hat, ist der Oldenburger Architekt Matthias Salinger. Seine "High Cubes" sind zunächst einmal nichts anderes als stapelbare See-Container. Gedämmt und mit Fenstern und Tür ausgestattet verwandeln sich diese "Cubes" jedoch in ausgesprochene Raumwunder. Individuell ausgestattet werden sie zu einer hellen, gemütlichen Wohnung, in der man auf nichts verzichten muss.

Geheizt wird über Strom. Genauso funktioniert auch die Aufbereitung des warmen Wassers, wobei es durchaus denkbar ist, das Dach des Containers mit einer Fotovoltaik-Anlage auszustatten. Alles ist möglich! Nehmen Sie Kontakt auf: auf der NordHAUS 2012.

Voll im Trend: E-Mobilität

Mit dem Thema Mobilität befassen sich auch andere auf der diesjährigen NordHAUS. So z. B. ist der gerade auf den Markt gekommene OPEL Ampera zu sehen, das erste alltagstaugliche Elektroauto, das mit einem 111 kW/150 PS starken Elektromotor überzeugt. Das Fahrzeug lässt sich an jeder normalen Steckdose aufladen. Ist die Batterie vollgeladen, können je nach Fahrstil bis zu 80 Kilometer zurückgelegt werden.

Auch Fahrräder werden heute schon vielfach elektrisch betrieben. Der Markt boomt! Worauf beim Kauf zu achten ist, das erfahren Sie auf der NordHAUS.

Weiteres Highlight der diesjährigen NordHAUS ist das Angebot der Architektenkammer Niedersachsen, die mit einem eigenen Stand in Halle 7 vertreten und ansprechbar für Fragen von Bauherrn ist. Verschiedene Architekten aus Oldenburg bieten zudem Kurzvorträge an und beraten private Bauherren bis zu 30 Minuten kostenlos. Im Mittelpunkt stehen dabei Informationen über Architektenleistungen.

Wer sich vorab über dieNordHAUS 2012 informieren möchte, kann dies im Internet unter http://www.weser-ems-halle.de/nordhaus tun.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

WeberHaus blickt gestärkt in die Zukunft

, Bauen & Wohnen, WeberHaus GmbH & Co.KG

Auf der Betriebsversammlung vom Fertighaushersteller WeberHaus in Wenden-Hünsborn hat heute die geschäftsführende Gesellschafterin Heidi Weber-Mühleck...

Neu von JAEGER Lacke: Büro- und Kommunikationsfarben

, Bauen & Wohnen, Paul Jaeger GmbH & Co. KG

JAEGER Lacke stellt den neuen Produkt-Baustein Büro- und Kommunikationsfarben vor. Vier verschiedene Produkte bieten eine Vielzahl von attraktiven...

Energiesparen: Kein Schnee von gestern?

, Bauen & Wohnen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Wenn auf dem Dach der Schnee von gestern weggetaut ist, könnte das auf einen Sanierungsbedarf der Gebäudehülle zurückzuführen sein. Hier sollte...

Disclaimer