Dienstag, 22. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 256723

Aus Liebe zur Antiquität

35. Kunst- und Antiquitätenmesse NOSTALGA in der Weser-Ems Halle Oldenburg

Oldenburg, (lifePR) - Das Konzept der NOSTALGA hat sich bewährt. Das beweist die 35. "Auflage" dieser weit über die Grenzen Oldenburgs hinaus bekannten und beliebten Kunst- und Antiquitätenmesse in der Weser-Ems Halle in Oldenburg. Vom 14. bis 16. Oktober präsentieren sich in diesem Jahr rund 115 Händler und Restauratoren aus dem In- und Ausland sowie mehrere Künstler in einer "Kunststraße Weser-Ems".

Wer ein Faible für alte Kunst, stilvolle Möbel und Teppiche, edlen Schmuck sowie seltene Mineralien hat, der sollte sich das Wochenende 14. bis 16. Oktober 2011 frei halten. In zwei Hallen - auf einer Gesamt-Ausstellungsfläche von 6.500 m2 - gibt es darüber hinaus Gemälde, Ikonen, Glas, Porzellan, Uhren, Silber, Volkskunst und Grafiken aus verschiedenen Jahrhunderten zu bewundern.

"Kostbare Antiquitäten sind immer auch eine Wertanlage", so Projektleiterin Dr. Wilma Westermann. "Auf dieser Messe werden seit Jahren Kontakte geknüpft und lukrative Geschäfte abgeschlossen. Wann und wo hat man schon so viele Experten und kostbare Einzelstücke an einem Ort?" Das heißt übrigens nicht, dass nur Exponate für den großen Geldbeutel angeboten werden. Mit etwas Glück lassen sich hier erlesene Schmuckstücke und andere Kleinode finden, die schon für wenige Euros zu haben sind.

Teppichkauf ist Vertrauenssache
Einen besonderen Raum nimmt auch diesmal wieder die Teppich-Ausstellung der Firma Ullmann ein, die bereits 175 Jahre besteht. Zu sehen sind prächtige, naturgefärbte Teppiche aus Persien, aber auch moderne Varianten, die nach Wunsch des Kunden in Form, Farbe, Größe und Design individuell gefertigt werden. Der Kauf eines hochwertigen Teppichs hat viel mit Vertrauen zu tun.
Es braucht einen erfahrenen und absolut verlässlichen Partner. Deswegen kaufen Kunden, die etwas vom Thema verstehen - und erst recht diejenigen, die nur wenig davon verstehen- seit über einem Jahrhundert bei Ullmann.

Im Wortsinn "umrahmt" wird die Teppich-Ausstellung in diesem Jahr von einer "Kunststraße Weser-Ems". Organisiert wurde diese Sonderschau von Peer Holthuizen, dem bekannten multidisziplinär arbeitenden Bildenden Künstler aus Oldenburg (www.projektkunst.de). Insgesamt werden 13 namhafte Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten vor- bzw. ausstellen. Zu sehen gibt es Werke aus den Bereichen Malerei, Keramik, Grafik und Plastik. Darüber hinaus zeigen die Schauspielerin Stephanie Baak und der Musiker Alexander Goretzki etwas von ihrem Können.

Dokumente der Erdgeschichte
Ebenso beliebt ist die angeschlossene Mineralien- und Edelsteinbörse. "Handschmeichler" aus Bergkristall, Bernstein oder Jade stehen bei Jung und Alt hoch im Kurs. Besonders sehenswert sind diesmal wieder Fossilien, versteinertes Holz und Ammoniten, die allesamt unvergängliche Zeugnisse der Erdgeschichte sind. So liegt es nahe, dass Sammler und Kenner der Materie hier große Chancen auf Erfolg haben.

Restaurations-Experten vor Ort
In die Jahre gekommene Möbel, aber auch Schmuck, Uhren und Porzellan brauchen manchmal den Rat bzw. den Einsatz eines Experten. Wie gelingt es, matte Oberflächen wieder glänzend zu bekommen? Lohnt es sich, die geerbte, aber leider angeschlagene Ming-Vase zu restaurieren? Und kann dieses uralte Uhrwerk noch wieder in Gang gebracht werden? Für jeden dieser Fälle ist ein Spezialist auf der NOSTALGA. Sie alle sind Mitglied im "Verband der Restauratoren" (VdR).

Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich Rat bzw. lassen Sie Ihr Erbstück kostenlos schätzen von Jürgen Ehrt, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für europäische Uhren bis zum Jahr 1900. Beatrice Lindig, gelernte Goldschmiedin und diplomierte Restaurateurin, hat sich hingegen auf die Restauration und Konservierung von Kunsthandwerk und archäologischem Kulturgut aus den verschiedensten Materialen wie Edel-/Metall, Emaille, Glas, Keramik, Porzellan, Elfenbein etc. spezialisiert. Das Kerngebiet von Nina Schomborg ist die Restaurierung alter Möbel und Holzobjekte, darunter auch Rohrgeflechte z. B. für Stühle und Paravents sowie Einlegearbeiten aus Holz, Schildpatt oder Messing. Sie alle bieten den Besuchern neben einer ausführlichen Beratung auch eine kunsthistorische und stilistische Einordnung ihrer Wertgegenstände an.

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 8 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos
Weitere Informationen: Tel. +49 (441) 8003-212 oder www.weser-ems-halle.de/nostalga

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

200 Jahre Rheinhessen-Kostüm ans Mainzer Fastnachtsmuseum übergeben

, Freizeit & Hobby, Rheinhessen-Touristik GmbH

Das Mainzer Fastnachtsmuseum ist ab sofort um ein weiteres närrisches Exponat reicher: Auf Initiative von Peter E. Eckes, Vorsitzender des Vorstandes...

Erlebnisführung zu Kräutern, Früchten und Samen im Freilichtmuseum Beuren

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Was sind das für Pflanzen, die vielen Alltagsprodukten wie Zahnpasta, Shampoo oder Tees und Bonbons ihr Aroma geben und aus deren Inhaltsstoffen...

Circus Belly Wien ist "Feuer und Flamme" für Kalkar Genießen

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Nicht nur kulinarische Highlights warten am Freitag, den 25. und Samstag, den 26. August auf die Besucher des überregional bekannten Events „Kalkar...

Disclaimer