Mit bis zu 70 Kilo steil die Treppen hoch

Weingärtner Bad Cannstatt gehen neue Wege beim Steillagenweinbau

(lifePR) ( Stuttgart, )
Um den Steillagenweinbau für ihre Weingärtner wirtschaftlicher und attraktiver zu machen, gibt es von den Weingärtnern Bad Cannstatt erstmals den exklusiven Rotwein Shiraz ***. Dafür müssen bei der Weinlese mit bis zu 70 Kilogramm Weintrauben auf dem Rücken zahlreiche Treppen überwunden werden. Die Mühe lohnt sich: Die Cannstatter Weine erhalten regelmäßig Auszeichnungen.

Eigentlich entstand der Steillagenweinbau vor Hunderten von Jahren aus einer Notlage heraus, da mehr Fläche für den Weinbau zugänglich gemacht werden sollte. So nutzten auch die früheren Weingärtner des Neckartals die Hänge durch Terrassierungen. Diese werden auch noch im 21. Jahrhundert bewirtschaftet - unter anderem von den Weingärtnern Bad Cannstatt. Rund ein Drittel ihrer knapp 60 Hektar Rebfläche sind Steillagenweinbau mit, so die Definition, mindestens 30 Grad Hangneigung. Sie muss ein Wengerter bergauf steigen, um die Rebstöcke über das Jahr von Hand intensiv zu hegen und zu pflegen und im Herbst die reifen Weintrauben zu ernten. Besonders gut gedeihen in der berühmten Steillage des Cannstatter Zuckerle die Rebsorten Shiraz, Merlot, Lemberger und Trollinger, da das Klima im Flusstal das Wachstum und die Reife unterstützt. Aber auch Riesling und Muskateller finden in den weniger heißen Randlagen ideale Bedingungen vor.

Die Mühe muss sich lohnen

Dreimal so viele Arbeitsstunden wie üblich investieren die Weingärtner Bad Cannstatt in die Bewirtschaftung ihrer steilen Weinberge. Zusätzlich kommt noch die Pflege der Terrassen-Mauern hinzu, für die der Weingärtner wirtschaftlich selbst aufkommt. "Da bleibt am Ende nicht mehr so viel Gewinn für den einzelnen übrig", meint Marc Nagel, Vorstandsvorsitzender der Weingärtner Bad Cannstatt. "Ohne Förderungen von Land und Kommunen und der Bereitschaft des Verbrauchers, angemessene Preise für Premiumweine zu zahlen, wird es die Kulturlandschaft Steillagenweinbau nicht mehr lange geben."

Mutige neue Wege gehen - der Shiraz der Weingärtner Bad Cannstatt

Nur durch Premiumweine ist der Steillagenweinbau noch wirtschaftlich rentabel. Als 2011 ein sehr gutes Jahr in der Steillage Cannstatter Zuckerle für die Edelrebe Shiraz war, hatten die Weingärtner Bad Cannstatt die Idee, einen eigenständigen Shiraz *** zu produzieren. Der Shiraz ist eine kräftige und intensive, weltweit beliebte Rotweinsorte. Sie wächst auf dem Terroir der Lage Cannstatter Zuckerle hervorragend, obwohl eigentlich im Süden zuhause. Empfindlich gegen Kälte und Nässe, erhält sie hier, dank Neckar und Weinbergmauern, ein optimales Mikroklima und steht auf mineralreichen Muschelkalkböden, die den spannenden Charakter des Rotweins unterstützen.

Viel Erfahrung und hohe Qualität

Mit ihrem Kellermeister Thomas Zerweck können die Weingärtner Bad Cannstatt bei der Herstellung des Shiraz auf einen Experten zurückgreifen. Während Aus- und Weiterbildung lernte er unter anderem in Australien die Besonderheiten des Shiraz kennen und lieben. Das große Gewächs aus Bad Cannstatt wird nur in den besten Jahrgängen von ausgesuchten Rebflächen mit reduziertem Ertrag von unter 45 ltr./Ar hergestellt. Danach reift und lagert der Wein mindestens 24 Monate in neuen Barrique-Fässern.

Als 2011 Cannstatter Zuckerle Shiraz *** trocken ist das neue Steillagen-Aushängeschild der Weingärtner Bad Cannstatt in einer limitierten Auflage von 1.000 nummerierten Flaschen ab jetzt erhältlich. Der Rotwein besitzt eine dichte und ausgewogene Struktur mit Kirsch-, Paprika- und Tabakaromen. "Wir sind sehr stolz auf unseren ersten Shiraz", meint Marc Nagel. "Er ist jetzt schon, in seinem jungen Alter, ideal für die kommenden Festtage. Oder man legt ihn mit seinem großem Potenzial noch ein paar Jahre in den Keller." Überhaupt, schiebt Marc Nagel nach, wer Weine für die Festtage oder als Geschenk suche, finde in der Rommelstraße in Bad Cannstatt immer etwas passendes - Geschenk- und Lieferservice inklusive.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.